Fußball-Bezirksliga

Starke erste Hälfte

Der SV Tur Abdin Delmenhorst hat souverän mit 4:0 gewonnen. Das Endergebnis stand bereits zur Halbzeit fest.
31.03.2019, 20:33
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Starke erste Hälfte
Von Michael Kerzel

Delmenhorst. Mit einem äußerst schmalen Kader – sogar Ersatztorwart Jens Dekarski wurde im Feld eingewechselt – ist der SV Tur Abdin Delmenhorst zum ESV Wilhelmshaven gereist. Dennoch hatten die Delmestädter keine Probleme mit den Gastgebern und siegten in der Fußball-Bezirksliga locker mit 4:0 (4:0). „Unsere erste Elf war ja trotzdem sehr namhaft, auch wenn wir kaum jemanden auf der Bank hatten“, sagte Abdins Sportlicher Leiter Isa Tezel. Im Vorfeld hatte er nichts Gutes über das ESV-Geläuf gehört – und seine Erwartungen wurden unterboten. „Das war ein echter Acker, Kurzpässe konnte man da fast gar nicht spielen, da war immer ein Hügel oder sowas im Weg“, meinte Tezel.

Abdin nahm die Bedingungen an und legte los wie die Feuerwehr. Gleich der erste Angriff führte zum 1:0: Dennis Thüroff verwandelte eine Ablage von Simon Matta aus elf Metern (1.). Und die Mannen von Trainer Edgar Kary ließen nicht nach. Nach 18 Zeigerumdrehungen war es Matta, der nach einer Celik-Flanke das Leder ins Netz stocherte – 2:0. Nach einem gut gespielten Konter, ausgehend von Thüroff über Johannes Artan und Celik, markierte Matta das 3:0 (34.). Die Partie war damit schon entschieden, da der ESV offensiv selbst kaum in Erscheinung trat. „Wilhelmshaven hatte nur eine echte Chance, sonst haben wir sehr kompakt gestanden“, berichtete Tezel. Noch vor der Pause verwandelte Celik einen Elfmeter nach Foul an Artan zum 4:0 Halbzeit- und Endstand (41.).

Nach der Pause legten die Aramäer nicht mehr nach. „Wir wollten eigentlich so weiter machen, aber die Spieler waren wohl mit dem Ergebnis und auch sich selbst zufrieden. Dennoch hätten wir noch weitere Tore machen können. Insgesamt war es eine gute und geschlossene Mannschaftsleistung“, fasste Tezel zusammen. Unter anderen stand der erst im Februar 18 Jahre alt gewordene Thomas Karli in der Startelf. „Es ist unser Bestreben, junge Spieler reinzuwerfen. Und er hat das Vertrauen mit einer tadellosen Leistung zurückgezahlt“, lobte Tezel.

Abdin hat nun 32 Zähler auf dem Konto und steht damit im Mittelfeld auf Platz neun. Kommende Woche feiert Trainer Kary seine Heimpremiere: Zu Gast ist der Titelanwärter TuS Obenstrohe.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+