Fußball-Bezirksliga

SV Baris stoppt Negativlauf

Die Delmenhorster haben sich trotz enormer personeller Probleme mit 2:1 beim Heidmühler FC behauptet.
31.10.2019, 18:13
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
SV Baris stoppt Negativlauf
Von Justus Seebade

Heidmühle. Trotz enormer personeller Probleme hat der SV Baris Delmenhorst seinen Negativlauf in der Fußball-Bezirksliga gestoppt. Die Kicker von der Lerchenstraße setzten sich beim Heidmühler FC mit 2:1 (2:0) durch. Ein Resultat, mit dem im Vorhinein nicht unbedingt zu rechnen war. Schließlich musste der SVB mit einigen Akteuren aus der zweiten und dritten Mannschaft auffüllen, da mehr als ein Dutzend Spieler fehlten. Baris legte jedoch die richtige Einstellung an den Tag und fuhr damit den ersehnten Erfolg ein, der umso wichtiger war, da im Tabellenkeller auch Bümmerstede und Ofenerdiek ihre Partien gewannen. Die Delmenhorster belegen nun mit 14 Punkten Rang elf und haben zwei Zähler Vorsprung auf die Abstiegsränge.

Teammanager Baris Caki war dementsprechend erleichtert und zufrieden, ärgerte sich aber zugleich über das Verhalten des Gegners. Hintergrund: Es handelte sich bei dem Duell bereits um das Rückspiel, da Heidmühle um eine Verlegung gebeten hatte. Dieser hatte Baris zugestimmt. Nun kontaktierte der SVB aufgrund des Personalmangels den HFC und bat seinerseits um einen neuen Termin. Laut Caki wäre das für den Verantwortlichen der Heidmühler auch in Ordnung gewesen, allerdings hätten sich der Trainer und die Mannschaft dagegen ausgesprochen. „Uns haben 13 Spieler gefehlt und man ist uns keinen Schritt entgegengekommen. Das fand ich sehr schade“, sagte Caki.

Die ersatzgeschwächten Delmenhorster machten ihre Sache dann aber richtig gut. „Wir haben nichtsdestotrotz sehr gut umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben“, lobte Caki sein Team. Die Partie begann optimal für die Gäste. Mert Caki wurde im Strafraum gefoult, Mikael Blümel verwandelte den fälligen Elfmeter zum 1:0 (2.). Baris zeigte anschließend über weite Strecken eine taktisch gute Leistung und legte noch vor der Pause nach. Nach einer Rückgabe zum Keeper schaltete Blümel schnell, sprintete dazwischen und spitzelte den Ball am Heidmühler Schlussmann vorbei ins Netz (42.).

Im zweiten Durchgang zeigte Baris Charakter und ließ sich auch vom Anschlusstreffer durch Dardan Jashari (60.) nicht aus der Ruhe bringen. Blümel und Sinan Özütemiz vergaben auf der anderen Seite Möglichkeiten, das Duell vorzeitig zu entscheiden. Ein Sonderlob von Caki verdiente sich Torhüter Ercan Vayvalako. „In den brenzligen Situationen war er einfach da“, meinte der Teammanager.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+