Testspielauftakt misslungen

SV Atlas verliert gegen den TuS BW Lohne

Der SV Atlas Delmenhorst hat zum Testspielauftakt mit 1:3 beim TuS BW Lohne verloren. Eine durchwachsene Anfangsphase leitete die Niederlage des Regionalligisten frühzeitig ein.
25.07.2020, 19:36
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Niklas Johannson
SV Atlas verliert gegen den TuS BW Lohne

Dimitrios Ferfelis (links) stand als einziger Neuzugang in der Startelf.

Ingo Möllers

Lohne. Der SV Atlas Delmenhorst hat zum Testspielauftakt eine 1:3 (0:3)-Niederlage beim Oberliga-Aufsteiger TuS BW Lohne kassiert. Aufgrund einer durchwachsenen Anfangsphase geriet der Regionalligist frühzeitig auf die Verliererstraße. „Heute war es einfach nur wichtig, dass sich kein Spieler verletzt hat und wir nach der Corona-Zeit wieder gemeinsam Fußball spielen konnten“, sagte Atlas-Trainer Key Riebau, der mit Dimitrios Ferfelis lediglich einen Neuzugang von Beginn an spielen ließ. Im zweiten Durchgang debütierten dann auch Philipp Eggersglüß, Olivér Schindler und Luca Liske im SVA-Trikot. Kostadin Velkov weilt indes wegen der erst kürzlich beendeten Drittliga-Saison noch im Urlaub.

Bereits nach neun Minuten lagen die Blau-Gelben durch einen Lohner Doppelschlag von Lennard Prüne und Nico Gill (7./9.) mit 0:2 in Rückstand. „Beim zweiten Gegentor war es ein einfacher Ballverlust. Dadurch konnte sich der Gegner dann relativ leicht durchspielen“, erklärte Riebau. Anschließend rettete Atlas-Akteur Flodyn Baloki in höchster Not auf der Linie. Kurz darauf konnte auch der Atlas-Verteidiger das dritte Gegentor nicht mehr verhindern. Nach einem Foul von Torwart Malte Seemann entschied Schiedsrichter Timo Daniel auf Foulelfmeter für die Gastgeber, den Nico Gill sicher ins rechte obere Eck zum vorentscheidenden 3:0 (39.) verwandelte. Nach dem Seitenwechsel wurde Atlas aktiver, erarbeitete sich ein Chancenplus heraus und wurde durch den verdienten Anschlusstreffer von Marek Janssen belohnt – vorausgegangen war eine blitzsaubere Atlas-Kombination.

In der Schlussphase zappelte das Leder noch ein zweites Mal im Lohner Netz, dieser Treffer wurde jedoch aufgrund einer Abseitsstellung aberkannt. So blieb es beim 1:3 aus Atlas-Sicht. „In der zweiten Halbzeit haben wir besser Fußball gespielt. Aber wir haben noch viel Arbeit vor uns“, weiß Riebau.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+