Handball-Landesliga

Weiter im Abstiegskampf

HSG Delmenhorst II unterliegt der HSG Verden/Aller im Kellerduell.
02.12.2019, 12:45
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Rolf Behrens

Delmenhorst. Um eine Enttäuschung reicher ist die Handball-Oberligareserve der HSG Delmenhorst in dieser Saison. In eigener Halle verlor das Team das Landesliga-Kellerduell gegen die HSG Verden/Aller mit 28:29 (14:14) und bleibt damit in den Niederungen der Tabelle stecken. Es war eine äußerst schmerzvolle Niederlage, die die Delmestädter in eine schwierige Lage bringt. „So richtig zu erklären ist die Leistung der Mannschaft nicht. Aber mit 36 Fehlwürfen und 18 technischen Fehlern in 60 Minuten kannst du kein Spiel gewinnen“, meinte Co-Trainer Frederic Oetken. Zudem fehlte in der Abwehr die Zusammenarbeit und im Angriff traf die HSG oft die falschen Entscheidungen. Bleibt nur festzustellen, dass das Team wenigstens Moral zeigte, sich nicht hängenließ und bis zum Schluss versuchte, wenigstens noch einen Punkt zu retten. Der Sieg der Gäste war, obwohl die Schützlinge von Coach Adrian Hoppe zum Schluss noch die Chance zum Punktgewinn hatten, nicht einmal unverdient.

Der Beginn verlief gut: Bastian Schäfer verwandelte einen Siebenmeter zum 1:0, Thorsten Gaertner erhöhte auf 2:0 und nach neun Minuten war es wiederum Schäfer, der das 6:3 markierte. Doch danach ging es mit den Ungereimtheiten los, sodass Verden die Fehler ausnutzte und mit 7:6 in Führung ging. Beim 13:11 durch Steffen Eilers lagen die Gastgeber wieder vorn, zur Pause hieß es jedoch 14:14-Unentschieden. Nach dem Wechsel gelang dem Team von Adrian Hoppe weiter recht wenig. Im gebundenen Spiel machte es Fehler über Fehler, sodass die Gäste über 17:14 und 20:16 auf 24:19 davonzogen. Die Delmenhorster versuchten zwar alles, doch zu mehr als den Anschlusstreffern zum 26:27 beziehungsweise 27:28 und 28:29 reichte es nicht.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+