Fußball-Regionalliga Wie der SV Atlas die Abgänge der Publikumslieblinge kompensieren will

Den SV Atlas Delmenhorst haben gleich vier Spieler verlassen, die bei den Fans sehr beliebt waren. Warum sich die Anhänger weiterhin mit der Mannschaft identifizieren können, erläutert Manager Bastian Fuhrken.
30.06.2022, 18:10
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Wie der SV Atlas die Abgänge der Publikumslieblinge kompensieren will
Von Christoph Bähr

Florian Urbainski war der Pokalheld im Halbfinale des Landespokals gegen Wunstorf, als er mehrere Elfmeter hielt. Marek Janssen war für viele Fans der "Fußballgott", wie sie regelmäßig in Sprechchören kundtaten. Nick Köster war der langjährige Kapitän und bei den Anhängern sehr angesehen. Tom Schmidt war der Schütze der zwei besonderen Tore gegen die Werder-Profis im DFB-Pokal und gegen die Bremer U23 in der Regionalliga. Die vier genannten Spieler haben sich allesamt einen Platz in der Geschichte des SV Atlas Delmenhorst verdient, und sie haben noch etwas gemeinsam: Künftig laufen sie nicht mehr für den Fußball-Regionalligisten auf.

Weiterlesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUR URLAUBSZEIT

66% sparen

3 Monate für
einmalig 8,90 €

Danach jederzeit kündbar

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren