Schmitz: Drei Investoren stehen bereit St. Marien plant Millionen-Projekt

Delmenhorst. Noch in diesem Monat soll sie fallen: Die Grundsatzentscheidung der St.-Marien-Gemeinde über den Investor, der aus dem alten Post- und Polizeigebäude an der Louisenstraße ein Wohngebäude machen soll.
04.03.2010, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
St. Marien plant Millionen-Projekt
Von Kai Purschke

Delmenhorst. Noch in diesem Monat soll sie fallen: Die Grundsatzentscheidung der St.-Marien-Gemeinde über den Investor, der aus dem alten Post- und Polizeigebäude an der Louisenstraße ein Wohngebäude machen soll.

Nach Angaben von Peter Schmitz von St. Marien, der das Bauvorhaben im jüngsten Planungsausschuss anriss - und sich deshalb gegen ein Einkaufscenter 'Am Knick' aussprach - stünden drei Investoren zur Auswahl. 'Wir könnten eine Sozial-Immobilie im Herzen der Stadt schaffen', schwor Schmitz den Ausschuss ein. Erhöhtes Verkehrsaufkommen durch das Center sei da wenig zielführend, zumal es sich um ein ruhiges Wohnumfeld handeln solle.

15 bis 18 Wohneinheiten

Das Millionen-Wohnprojekt, das erklärte Peter Schmitz anschließend auf Nachfrage, soll an dem Standort 15 bis 18 Wohneinheiten schaffen, die barrierefrei, also behinderten- und altersgerecht, ausgestattet sein sollen. 'Das musste jetzt raus', begründete Schmitz seinen Vorstoß, in der Einwohnersprech- und fragestunde auf dieses Projekt hinzuweisen, obwohl es noch nicht endgültig in trockenen Tüchern ist. 'Aber einer der drei Investoren bekommt den Zuschlag, und dann gehen wir mit dem Konzept an die Öffentlichkeit', kündigte Peter Schmitz an.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+