Wenn der Sommerurlaub wegen Corona ausfällt

Leselust für den Sommer zu Hause

Die Sommerfrische ist für viele eine wichtige Zeit im Jahreskreis. Nun verhagelt die Corona-Pandemie vielen die Urlaubspläne. Die Stadtbücherei hat sich etwas überlegt, um den Urlaub auf Balkonien zu versüßen.
27.05.2020, 06:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Tobias Hensel

Delmenhorst. Angesichts der Corona-Pandemie werden viele ihren Sommerurlaub in diesem Jahr wohl zu Hause verbringen. Damit dabei keine allzu große Langeweile aufkommt, hat sich das Team der Stadtbücherei Anreize zum Lesen überlegt. Die Aktion „Sommerlese“ soll zum Besuch in der Stadtbücherei und zum Stöbern im dortigen Angebot animieren. „Die Besucher können sich anhand von 32 Aufgaben passende Bücher ausleihen und sich bei der Rückgabe dann jeweils einen Stempel abholen“, sagt Bibliotheksmitarbeiterin Bärbel von Minden. Die Stempel werden in einem entsprechenden Heft gesammelt, und wer dann mit dem Ende des Sommers Ende August mindestens zehn Stempel gesammelt hat, kann an einer Verlosung teilnehmen. „Wir haben E-Book-Reader, Loriot-Buchstützen, Bücher und viele weitere Preise vorbereitet“, sagt Alana Gerigk, die ebenfalls in der Stadtbücherei arbeitet.

In den vier Kategorien „Cover“, „Titel“, „Inhalt“ und „Weiteres“ stehen jeweils acht Aufgaben zur Wahl, zum Beispiel soll dann ein Buch ausgewählt werden, bei dem das Cover „Lust auf Urlaub“ macht oder auf dem ein Transportmittel abgebildet ist. Oder dessen Titel nur ein Wort oder einen Ortsnamen enthält. Oder indem es inhaltlich um das Thema Reisen geht oder das aus der Abteilung „Historisches“ oder „Science-Fiction/Fantasy“ stammt. „Wir wollen, dass die Besucher unsere Bücherei neu entdecken können, dass sie durch die Regale stöbern und neue Bücher entdecken können, denn wenn man schon nicht in den Urlaub fahren kann, dann sollen unsere Kunden wenigstens literarisch auf Reisen gehen können“, sagt von Minden. Die Idee der Sommerlese ist dabei nicht neu, andere Büchereien haben diese Aktion bereits erprobt und dabei solchen Erfolg gehabt, dass sich das Team der Stadtbücherei hat überzeugen lassen, sagen von Minden und Gerigk übereinstimmend.

„Lesen Sie ein Buch/E-Book oder hören Sie ein Hörbuch … dessen Titel Sie zum Lachen bringt“, lautet zum Beispiel eine Aufgabe aus der Broschüre. „Wir haben auch ganz bewusst Aufgaben gestellt, die Anregen sollen, wir prüfen auch nicht, ob jemand ein Buch vollständig gelesen und verstanden hat, wir wollen zum Stöbern und Lesen animieren, und nicht das Leseverständnis prüfen“, sagt von Minden. Und so kann man sich auch einmal von der Gestaltung des Covers inspirieren lassen, ohne schlechted Gewissen wegen der oberflächlichen Vorab-Beurteilung.

Die Aufgaben der Broschüre können über alle Sparten hinweg gelöst werden, nur muss es sich um Literatur handeln, ob gedruckt oder digital als E-Book oder eingesprochen als Hörbuch spielt dabei keine Rolle. „Die größte Hürde ist sicherlich, dass wir die Broschüre nicht auslegen können“, sagt die Leiterin der Stadtbücherei Annika Schmidt. Aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen möchte man vermeiden, dass zu viele die Broschüre bereits in ihren Händen gehalten haben. „An der Information geben die Mitarbeitenden der Bücherei die Broschüren aber gerne aus“, erklärt Schmidt.

Wer an der Sommeraktion der Stadtbücherei teilnehmen möchte, muss mindestens 18 Jahre alt sein und einen Leseausweis der Stadtbücherei besitzen. Im Zeitraum vom 2. Juni bis zum 31. August besteht dann die Möglichkeit, die 32 Aufgaben der Broschüre zu lösen und dabei einerseits das Angebot der Stadtbücherei neu kennenzulernen und andererseits den Sommer im heimischen Garten oder auf dem Balkon literarisch zu erleben und zumindest in Gedanken auf Reisen zu gehen. „Wir haben auch viele Kochbücher, die zu den Aufgaben der Sommerlese passen, so kann man auch kulinarisch auf Reisen gehen“, sagt Gerigk und erweitert damit die Planung des Urlaubs daheim.

Nach Umstellung des Katalogs der Stadtbücherei im vergangenen Jahr gab es die Gelegenheit zur Inventur. Die Zielgröße des Bestands von 65 000 Medien wurde dabei unterschritten. „Momentan haben wir einen Bestand von etwa 61 000 Medien, wir werden unseren Bestand also sukzessive wieder vergrößern“, sagt Annika Schmidt. Dies sollte bei den ungefähr 6000 Neuanschaffungen, welche die Bücherei jährlich vornimmt, machbar sein. Von den monatlich ungefähr 19 000 vorgenommenen Ausleihen ist der Großteil aus dem Bereich der Kinder- und Jugendliteratur. Mit der Sommerlese plant die Bücherei ihr Angebot auch der erwachsenen Leserschaft stärker nahezubringen.


Die Bücherei ist montags, dienstags, donnerstags und freitags von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Vormittags können von 10 bis 12 Uhr vorab bestellte Bücher abgeholt werden. Sonnabends bleibt die Bücherei vorerst geschlossen, mittwochs wie gehabt sowieso.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+