Ausstattung von Schulen und Kitas

Stadtrat berät über Luftfilter

Nach Eilanträgen von SPD, FDP und Delmenhorster Liste berät der Delmenhorster Stadtrat erneut über Luftfilter für Schulen und Kitas. Die Verwaltung schlägt die Anschaffung von rund 50 mobilen Geräten vor.
19.07.2021, 17:03
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Stadtrat berät über Luftfilter
Von Björn Struß
Stadtrat berät über Luftfilter

So könnte es nach den Sommerferien in einigen Klassenräumen in Delmenhorst aussehen.

Sven Hoppe/ dpa

In der Debatte um die Anschaffung von Luftfiltern für Schulen und Kitas zeichnet sich in Delmenhorst ein neuer Beschluss des Stadtrats ab. Nachdem SPD, FDP und Delmenhorster Liste in Eilanträgen Anschaffungen gefordert hatten, schlägt die Stadtverwaltung nun vor, rund 50 mobile Luftfilter für die Jahrgangsstufen eins bis sechs anzuschaffen. Um über die entsprechende Vorlage zu beraten, kommt der nicht-öffentlich arbeitende Verwaltungsausschuss am Mittwoch, 21. Juli, zu einer Sondersitzung zusammen. Die Entscheidung trifft der Stadtrat im direkten Anschluss, bevor die Ratspolitik in die Sommerpause geht. "Wir kriegen was, so viel ist sicher. Wie viel muss sich noch zeigen", sagt SPD-Ratsfrau Andrea Lotsios im Gespräch mit dem DELMENHORSTER KURIER.

Die Landesregierung bezuschusst die Anschaffung von mobilen Luftfiltern und Fensterventilatoren mit 20 Millionen Euro. Die Veröffentlichung des entsprechenden Förderprogramms steht laut Stadtverwaltung aber noch aus. Sie rechnet mit 200.000 Euro für Delmenhorst, der Eigenanteil läge für die Stadt dann bei 40.000 Euro. Dieses Geld reiche für rund 50 mobile Luftfilter. Eine flächendeckende Ausstattung der Klassen eins bis sechs würde 1,72 Millionen Euro kosten.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+