Sportler haben für Bauvorhaben Mitgliedsbeiträge erhöht TV Falkenburg erhält neue Umkleideräume

Ganderkesee-Falkenburg. Die alten Umkleideräume des TV Falkenburg am Alten Postweg wirken marode, abgenutzt und alles andere als einladend. Heim- und Gastmannschaften mussten sich bisher einen Duschraum teilen, Männer und Frauen im Wechsel. Doch nun ist Abhilfe in Sicht.
20.05.2010, 09:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Elke Lutzebäck

Ganderkesee-Falkenburg. Die alten Umkleideräume des TV Falkenburg am Alten Postweg wirken marode, abgenutzt und alles andere als einladend. Heim- und Gastmannschaften mussten sich bisher einen Duschraum teilen, Männer und Frauen im Wechsel. Doch nun ist Abhilfe in Sicht, denn ein Neubau auf dem Areal des Turnvereins verspricht Optimierung. Dort entsteht gerade ein 173 Quadratmeter großer Gebäudekomplex, der zusehends Gestalt annimmt.

Im März dieses Jahres wurde mit den Arbeiten begonnen. Darüber hinaus sollen 47 Parkplätze geschaffen werden. 'Die Eltern haben Druck gemacht und gesagt, das ist nicht mehr zeitgemäß, was ihr da anbietet', gibt die zweite Vorsitzende Inge de Groot die Kritik der Mütter und Väter wieder. Außerdem sei es bei Jugend- und Erwachsenen-Mannschaften immer wieder zu Engpässen gekommen, die Sportler hätten mitunter auch ins Vereinsheim ausweichen müssen, um sich zeitgleich umziehen zu können.

Laut de Groot war mit den ersten Arbeiten bereits nach dem Ende der Fußballsaison im Vorjahr begonnen worden. 'Wir mussten erst einmal den Fußballplatz und das Beachvolleyballfeld verlegen.' Hauptsächlich Vereinsmitglieder der Fußballabteilung packten ehrenamtlich mit an. Rund drei Monate habe das Ganze gedauert. 'Sie haben ja nur am Wochenende etwas machen können', berichtet de Groot und lenkt damit den Blick auf die Berufstätigen.

Und auch wenn der Neubau steht, ist der Einsatz Freiwilliger unerlässlich. 'Der Verein muss 20 Prozent an Eigenleistung erbringen. Wir wollen die Bänke in den Kabinen selber machen und auch die Fliesen verlegen', erzählt die zweite TVF-Vorsitzende. Die Baukosten für das Gebäude seien mit 225860 Euro veranschlagt. Der Landkreis steuere 51680 Euro bei, der Landessportbund 22.500 Euro und die Gemeinde Ganderkesee 100.000 Euro.

Verein nimmt Kredit auf

51.680 Euro müsse der TV Falkenburg selber berappen. 'Wir müssen einen Kredit in Höhe von 45.000 Euro aufnehmen. Für unseren kleinen Verein ist das ein hoher finanzieller Aufwand', betont de Groot. Die Mitgliedsbeiträge seien deswegen schon schon angehoben worden.

Die zweite Vorsitzende weiter: 'Wir hoffen, das wir alles zur kommenden Saison im August fertig haben.' Immer wieder habe es mit dem Neubau Verzögerungen gegeben. 'Behörden und Baugenehmigungen sind schon ein Fall für sich', seufzt Inge de Groot.

Der Verein mit derzeit 440 Mitgliedern wünsche sich zusätzlich bereits seit Jahrzehnten eine Turnhalle auf seinem Areal. Alle Bemühungen des TV Falkenburg seien bisher im Sande verlaufen. 'Das sah erst ganz gut aus', erinnert sich de Groot an einen Antrag Ende der 60er Jahre. Eine Halle sei dann aber am Steinacker gebaut worden. Falkenburg guckte in die Röhre.

In den Neunziger Jahren habe es der Verein dann erneut versucht. De Groot zufolge habe die Gemeinde aber wieder ein anderes Turnhallen-Bauvorhaben bevorzugt. 'Unser Traum war wieder dahin.' Ende vergangenen Jahres ist dann an der Grundschule Dürerstraße eine Turnhalle gebaut worden. Immerhin: 'Dort haben wir Trainingszeiten bekommen.' Ob eines Tages doch noch eine eigene Halle realisiert werden kann, steht für den TVF nach wie vor in den Sternen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+