Delmenhorst Über 50.000 Besucher zum Kartoffelfest erwartet

Delmenhorst. Mehr als 50.000 Besucher lockt die Kartoffel jedes Jahr in die Delmenhorster Innenstadt, zum Kartoffelfest. Am (verkaufsoffenen) Sonntag, 10. Oktober, steigt die beliebte Veranstaltung bereits zum 19. Mal.
27.09.2010, 06:37
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Über 50.000 Besucher zum Kartoffelfest erwartet
Von Christina Steinacker

Delmenhorst. Erdapfel, Knolle, Bodenbirne oder lateinisch: Solanum tuberosum - die Kartoffel hat viele Namen, und eine riesengroße Magnetwirkung hat sie auch: Mehr als 50000 Besucher lockt sie jedes Jahr in die Delmenhorster Innenstadt, zum Kartoffelfest. Am (verkaufsoffenen) Sonntag, 10. Oktober, steigt die beliebte Veranstaltung bereits zum 19. Mal. Und mit Melanie Wölm und Christoph Böttcher geben sich auf dem Fest dieses Jahr sogar gleich zwei Majestäten die Ehre.

Oberbürgermeister Patrick de La Lanne eröffnet das Kartoffelfest um 11 Uhr und wird neben Nachtwächter 'Jan Tut' und Graf Gerd auch den Deutschen Kartoffelkönig und seine Kartoffelkönigin begrüßen. Die beiden Gäste sollten ebenso wie die Besucher des Festes ordentlich Hunger mitbringen: Ob zu Puffern, Kartoffelecken oder Bratkartoffeln verarbeitet - die 'Tolle Knolle' wird zum 'Durchschlemmen' in vielen Variationen angeboten.

Rund 120 Stände mit kulinarischem und handwerklichen Angebot sollen den Bismarck- und Rathausplatz, die Lange Straße, den Schweinemarkt und Bahnhofstraße säumen. 'Von der Fläche her ist das Fest wieder so ausgestattet wie in den letzten Jahren', erklärt Anke Hinrichs vom Stadtmarketing, die ein 'reichhaltiges Programm für die ganze Familie' verspricht und sich - natürlich - gutes Wetter für den 10. Oktober wünscht: 'Damit steht und fällt so eine Veranstaltung.'

200 Kartoffelsorten und Rezepte

Kartoffeln en masse gibt es wieder bei Bauer Dietrich Moorschlatt, der das Kartoffelfest damals mit aus der Taufe gehoben hat. 200 Sorten präsentiert der Hengsterholzer an seinem Stand, berät und verteilt Rezepte. Stände mit Kunsthandwerk, landwirtschaftlichen Produkten, Holzspielzeug, rustikalen Haushaltsartikeln, Herbstfloristik und vielem mehr reihen sich ebenso aneinander wie die der Meister alter Handwerkskunst: Die Besucher können Besenbindern, Dosendrehern oder Holzschnitzern bei ihren Vorführungen zuschauen und ein Reetdachdecker stellt dekorative Vogelvillen her. 'Zum ersten Mal ist auch ein Kerzenzieher dabei', erzählt Anke Hinrichs. An seinem Stand können Kinder und Erwachsene selbst Kerzen fertigen.

Neben den Erzeugern aus der näheren und weiteren Umgebung beteiligen sich zahlreiche Delmenhorster Vereine, Verbände und Institutionen eigenen Ständen - darunter die St. Polycarpus-Gilde, die Lions-Clubs, die Rotarier sowie die Freiwillige Feuerwehr, das DRK, die Schauspieler der Niederdeutschen Bühnen und der Bogensportverein. Tierische Gäste gibt?s auf dem Kartoffelfest auch: Die Delmenhorster Kaninchenzüchter bringen ein paar ihrer kuscheligen Mümmelmänner mit, Geflügelzüchter ihr Federvieh. Tipps inklusive.

Für die jüngeren Besucher wird Ponyreiten angeboten, ein Streichelzoo mit Kaninchen sowie Karussellfahrten auf dem Bismarckplatz, Schweinemarkt und am Westend. Und Captain Säbelzahn erzählt den Kindern am Bismarckplatz von seinen aufregenden Seefahrten.

Was das Showprogramm betrifft, das jedes Jahr neu zusammengestellt wird, dürfen sich die Besucher auf die 'Hot Dixie Peppers' aus Oldenburg freuen, die zwischen 11 und 14 Uhr auf der Rathausbühne auftreten. Sie geben das Mikro dann an die Gruppe 'The Lions Band' aus Braunschweig weiter, die dort von 15 bis 18 Uhr für Stimmung sorgen wollen. Im Westend steht das Gitarren-Duo 'Hensen & Blanke' auf der Bühne, auf dem Schweinemarkt spielt Joe Dalton einen Mix aus New Country-Hits, während sich Line-Dancer dort zum Tanz einfinden.

Ab 11 Uhr drehen auf dem Bismarckplatz die Delme-Square-Dancer ihre Runden, von 15 bis 18 Uhr treten dort die Mitglieder der Volkstanzgruppe aus Benthullen-Habern auf. Auf dem gesamten Festgelände sind außerdem der Walking-Act 'Waldameisen auf Stadtgang' sowie Stelzenläufer und der Akkordeonspieler Detlef Gödicke unterwegs. Ab 13 Uhr beginnt parallel zum Kartoffelfest der verkaufsoffene Sonntag, an dem sich Geschäfte im ganzen Stadtgebiet beteiligen. Aufgrund des

zu erwartenden Besucheransturms empfiehlt das Stadtmarketing, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen (die nach dem Sonntagsfahrplan fahren). Für die Autofahrer stehen im Stadtgebiet alle Parkplätze wie Graftwiesen, Hans-Böckler-Platz, Jute-Center und das City-Parkhaus kostenlos zur Verfügung.

Wer aus der Vogelperspektive einen Blick auf das Innenstadt-Spektakel werfen möchte: Der 44 Meter hohe Wasserturm ist in der Zeit von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+