Verstorbender 19-Jähriger aus Delmenhorst Qosay K. beschäftigt Landespolitik

Nachdem die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen zum Tod von Qosay K. eingestellt hat, beschäftigt der Fall nun auch die Landespolitik. Der Rechtsausschuss des Landtags beriet vertraulich über die Todesumstände.
02.06.2021, 18:14
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Qosay K. beschäftigt Landespolitik
Von Björn Struß

Der Tod von Qosay K. beschäftigt nun auch die niedersächsische Landespolitik. Nachdem die Staatsanwaltschaft Oldenburg am Dienstag auch die Ermittlungen gegen die Rettungssanitäter einstellte (wir berichteten), stand der Fall am Mittwoch im Landtag bei der Sitzung des Ausschusses für Rechts- und Verfassungsfragen auf der Tagesordnung. Wie die stellvertretende Vorsitzende Esther Niewerth-Baumann (CDU) gegenüber dieser Zeitung bestätigte, diskutierte der Ausschuss im nicht-öffentlichen Teil über den Tod des 19-Jährigen nach einem Polizeieinsatz im Wollepark.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM 1. GEBURTSTAG

12 Monate

8,90 € 4,99 € mtl.
im Jahresabo

12 Monate 45% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren