Delmenhorster fotografierte ein buntes Haus in den USA und stellte das Bild aus/Besitzerin erfährt erst jetzt davon Wie ein Foto große Freude auslöst

Delmenhorst. JoAnn Gilbertson wusste von nichts. Die Amerikanerin aus der Hafenstadt Corpus Christi im US-Bundesstaat Texas hatte keine Ahnung, dass ein Delmenhorster Hobbyfotograf ihr kunterbuntes Haus am Meer auf einem Bild festgehalten hatte. Sie hatte keine Ahnung, dass dieses Bild dann auf einer Ausstellung des Fotoforums 75 in der Delmenhorster Volkshochschule zu sehen war. Auch davon, dass dort viele Besucher Gefallen an der Aufnahme fanden und diese sogar im DELMENHORSTER KURIER abgedruckt wurde, hatte JoAnn Gilbertson keinen blassen Schimmer.
15.06.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Wie ein Foto große Freude auslöst
Von Christoph Bähr

Delmenhorst. JoAnn Gilbertson wusste von nichts. Die Amerikanerin aus der Hafenstadt Corpus Christi im US-Bundesstaat Texas hatte keine Ahnung, dass ein Delmenhorster Hobbyfotograf ihr kunterbuntes Haus am Meer auf einem Bild festgehalten hatte. Sie hatte keine Ahnung, dass dieses Bild dann auf einer Ausstellung des Fotoforums 75 in der Delmenhorster Volkshochschule zu sehen war. Auch davon, dass dort viele Besucher Gefallen an der Aufnahme fanden und diese sogar im DELMENHORSTER KURIER abgedruckt wurde, hatte JoAnn Gilbertson keinen blassen Schimmer.

All dies erfuhr sie erst kürzlich, als Iris und Alfred Kolschen, der besagte Hobbyfotograf, mal wieder in den USA waren und an ihrer Tür klopften. "Sie war vollkommen überrascht und hat sich wahnsinnig gefreut, als wir ihr die ganze Geschichte erzählten", berichtet Iris Kolschen von der ersten Reaktion der Amerikanerin. "Ihr Haus ist in ganz Delmenhorst bekannt" ließ das Ehepaar die verdutzte JoAnn Gilbertson wissen. Natürlich nicht ohne ihr zu erklären, dass es sich bei Delmenhorst um eine Stadt im Norden Deutschlands handelt. Dann schenkten die Kolschens der Amerikanerin ein Exemplar des DELMENHORSTER KURIER, in dem Alfred Kolschens Foto von den zwei bunten Holzhäusern anlässlich der Ausstellungseröffnung des Fotoforums 75 zu sehen war.

Die Aufnahme zeigt zwei Häuser auf rund drei Meter hohen Stelzen. "Sie dienen zum Schutz vor Überschwemmungen, denn der Golf von Mexiko ist nur wenige Hundert Meter entfernt", berichtet Alfred Kolschen. Das Foto des Delmenhorsters lebt von den knalligen Farben. Ein Haus ist knallig pink, das andere hellgrün. In dem pinken Gebäude lebt JoAnn Gilbertson, das grüne steht zurzeit leer. "JoAnn hat beide Häuser selbst entworfen. Deshalb hat es sie besonders gefreut, dass das Foto in Deutschland so vielen gefällt", erzählt Iris Kolschen. Auch innen sei das Haus sehr farbenfroh eingerichtet, hauptsächlich in Pastellfarben. "JoAnn ist so ein richtiger Künstlertyp", sagt Iris Kolschen.

Die bunten Häuser der Amerikanerin waren Alfred Kolschen im vergangenen Jahr ins Auge gefallen. Als die Delmenhorster bei einem USA-Aufenthalt zufällig dort vorbeikamen, zückte der 68-Jährige sofort seine Kamera und drückte ab. Inzwischen ist dies Alfred Kolschens beliebteste Aufnahme: "Bei der Ausstellung blieben fast alle Besucher vor dem Bild stehen. Einige Exemplare davon habe ich auch schon verkauft." Die vielen positiven Rückmeldungen brachten die Kolschens auf eine Idee: "Das müssen wir der Hausbesitzerin erzählen", dachte sich das Paar. Als es dieses Jahr wieder in die USA reiste - die Kolschens sind jedes Jahr dort, weil ihr Sohn Oliver in Texas lebt - klopften sie also an JoAnn Gilbertsons Tür. Jetzt halten die Kolschens per E-Mail weiterhin Kontakt zu der Amerikanerin. Wenn die beiden Delmenhorster im kommenden Jahr wieder nach Texas reisen, wollen sie JoAnn Gilbertson erneut einen Besuch abstatten. "Dann haben wir bestimmt wieder ein paar Geschichten darüber zu erzählen,

wie das Foto von ihrem Haus bei den Delmenhorstern ankommt", ist sich Iris Kolschen sicher.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+