SPORT „Wir haben es selbst in der Hand“

Wildeshausen. Das 0:2 gegen den Landesliga-Spitzenreiter TuS Bersenbrück war für die Fußballer des VfL Wildeshausen am Sonntag bereits die sechste Niederlage in Serie – nach einem zwischenzeitlichen Höhenflug ist der Aufsteiger spätestens jetzt wieder voll im Abstiegskampf angekommen. Torhüter und Kapitän Sebastian Pundsack erklärt im Interview, wie seine Mannschaft mit der schwierigen Situation umgeht. Seite 8
10.05.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Das 0:2 gegen den Landesliga-Spitzenreiter TuS Bersenbrück war für die Fußballer des VfL Wildeshausen am Sonntag bereits die sechste Niederlage in Serie – nach einem zwischenzeitlichen Höhenflug ist der Aufsteiger spätestens jetzt wieder voll im Abstiegskampf angekommen. Torhüter und Kapitän Sebastian Pundsack erklärt im Interview, wie seine Mannschaft mit der schwierigen Situation umgeht. Der 30-Jährige betont: „Wir haben es selbst in der Hand.“ Seite 8

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+