Zweite Auflage des Gartentags lockt Hunderte Besucher auf die Nordwolle / Werben um Angebote für Tour innerhalb der Stadt Wo Mädchenaugen und Kaiserkronen um die Wette strahlen

Delmenhorst. Derzeit ist in Delmenhorster Gärten wieder buddeln und jäten angesagt, da kam der Gartentag am Sonnabend vermutlich ganz gelegen: Zum zweiten Mal boten die Oldenburger Gartenfreunde in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule (VHS), dem Stadtmuseum und dem Café im Kunsthandwerk ein vielfältiges Programm. Auch vom Regen ließen sich mehrere Hundert Gartenfans nicht beirren.
27.04.2015, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von ALEXANDRA PENTH

Derzeit ist in Delmenhorster Gärten wieder buddeln und jäten angesagt, da kam der Gartentag am Sonnabend vermutlich ganz gelegen: Zum zweiten Mal boten die Oldenburger Gartenfreunde in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule (VHS), dem Stadtmuseum und dem Café im Kunsthandwerk ein vielfältiges Programm. Auch vom Regen ließen sich mehrere Hundert Gartenfans nicht beirren.

„Bei dem Wetter kommt wahrscheinlich nur ein Drittel des Publikums, das sonst gekommen wäre“, schätzte Edith Wesler von den Oldenburger Gartenfreunden. „Trotzdem ist es voll. Heute Morgen waren wir sehr gut besucht.“ In Regenmontur unterwegs oder mit Schirmen ausgestattet, war man auf der Freifläche zwischen der VHS und den Museen, wo der Staudenflohmarkt stattfand, für das wechselhafte Wetter bestens gewappnet.

Dort boten die Verkäufer eine große Bandbreite an Wurzelwerk, Zwiebeln und Zöglingen von Kräutern, Zier- und Gemüsepflanzen aus den eigenen Gärten. Nicht nur das Grün, sondern auch dekorative Elemente für den Garten konnten bei drei Kunsthandwerkern gefunden werden. Die Pflanzenverkäufer starteten am Morgen mit vollbeladenen Tischen. Um die Mittagszeit herum machte sich dort dann allmählich gähnende Leere breit. „Wir sind beinahe ausgeplündert“, sagte Ingrid Fischer mit einem Lächeln. Sie und Mutter Edith Knorn hatten Mädchenaugen, Kaiserkronen und Christrosen aus ihren Gärten mitgebracht. „Das meiste hier stammt von meiner Mutter, ich habe nur einen kleinen Garten“, sagte Ingrid Fischer. Der 86-jährigen Edith Knorn bereitet ihr Garten viel Freude. „Im Sommer bin ich die meiste Zeit draußen“, erzählte sie. Auch Kartoffeln und verschiedene Gemüsearten baue sie dort selbst an. Aber auch der Genuss komme nicht zu kurz: „An meinen Blumen kann man sich nie satt sehen“, sagte die leidenschaftliche Gärtnerin.

Den einen oder anderen Tipp zur Pflege der Jungpflanzen gab es von den Verkäufern noch mit an die Hand. Wer allerdings Hilfe bei der Gartengestaltung suchte oder Näheres über die Rosenzucht erfahren wollte, besuchte dementsprechende Vorträge in der VHS. Die nötige Fachliteratur bot das Gartenbuch-Antiquariat der Oldenburger Gartenfreunde im VHS-Gebäude, wo auch Künstlerin Bärbel Purnhagen eine Auswahl ihrer Aquarelle mit farbenprächtigen Naturmotiven zeigte.

Verschnaufen konnten Besucher bei einem Stück Rosenmandeltorte und einer Tasse Rosentee im Café im Kunsthandwerk. Zwischen Rosenbögen und Keramiken stellten Kerstin Schreiber und Tochter Jette aus Delmenhorst im Garten des Cafés ihr neuestes Hobby aus: kunterbunt bedruckte Kacheln. „Ich mochte schon immer alte Kacheln, und die Anleitung habe ich im Internet gefunden“, erzählt Kerstin Schreiber. Die mit Blumenprint oder Retro-Mustern versehenen Baumarkt-Fliesen mit Antik-Charme eignen sich „als Untersetzer oder zum Aufhängen mit einem Bilderhaken“, sagte Kerstin Schreiber.

Die Oldenburger Gartenfreunde und allen voran Margret Hoffmann, die sozusagen die Delmenhorster Außenstelle koordiniert, wollen eine Plattform für Gartenfans bieten. Für das nächste Jahr ist eine Gartentour geplant. „Bisher haben sich zwei Leute bei mir gemeldet. Wir wünschen uns sechs bis acht Gärten, die an einem Wochenende besichtigt werden – wie ein Marathon“, beschrieb Margret Hoffmann. „Es gibt so schöne Gärten in der Stadt, doch viele scheinen sich noch zu scheuen.“

Auch über Gartenreisen der Oldenburger Gartenfreunde konnten sich Besucher am Sonnabend informieren oder gleich dafür anmelden. „Die Reisen werden wirklich gut angenommen. Viele sind schon ausgebucht, bei anderen sind aber noch Plätze frei“, sagte Margret Hoffmann. Die Gartenreisen führen quer durch Deutschland und auch ins Ausland . Der nächste Kurztrip geht von Donnerstag bis Sonntag, 14. bis 17. Mai, in die Goethe-Stadt Weimar. Noch bis Sonnabend, 2. Mai, nimmt Edith Wesler Anmeldungen unter der Telefonnummer 04 41 /6 83 42 02 entgegen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+