Probleme mit Topf und Transformator Zwei Einsätze für die Feuerwehr

Winkelsett (ute). Gleich zweimal gab es gestern in der Gemeinde Winkelsett Feueralarm. Im ersten Fall wurden drei Menschen ins Krankenhaus gebracht, um eine Rauchgasvergiftung auszuschließen.
03.07.2015, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Ute Winsemann

Gleich zweimal gab es gestern in der Gemeinde Winkelsett Feueralarm. Im ersten Fall wurden drei Menschen ins Krankenhaus gebracht, um eine Rauchgasvergiftung auszuschließen.

Zu der starken Rauchentwicklung war es nach Angaben der Polizei gekommen, nachdem gegen 9.30 Uhr in der Küche des Wohnhauses auf einem Bauernhof in Höhlingen eine 77-jährige Bewohnerin Schmalz ausgelassen hatte. Dabei wurde sie kurzfristig durch ein Gespräch abgelenkt. Währenddessen entzündete sich das Schmalz. Zu den Löscharbeiten rückten die Feuerwehren Colnrade und Düngstrup aus, die gegen 11 Uhr wieder abziehen konnten. Neben der 77-Jährigen kamen auch ihr 82-jähriger Mann sowie eine 23-jährige Mitarbeiterin eines Pflegediensts ins Krankenhaus. Die Küche wurde stark beschädigt.

Der nächste Alarm wurde gegen 12.30 Uhr ausgelöst, weil an der Straße Zum Heitzhausen ein zu einer Biogasanlage gehörendes Transformatorhäuschen in Brand stand. Das frei stehende Häuschen brannte vollständig aus, das konnten auch die Feuerwehren Colnrade und Wildeshausen in einem mehr als zweistündigen Einsatz nicht mehr verhindern. Den Schaden schätzte die Polizei auf 40 000 Euro. Brandursache war nach bisherigen Erkenntnissen mit hoher Wahrscheinlichkeit ein technischer Defekt. Die Biogasanlage war laut Polizei zu keiner Zeit gefährdet.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+