Bei Diskussion in der Grundschule Heide steht Nordosten im Fokus

Zweites Bürgergespräch mit einjähriger Verspätung

Ganderkesee (jbr). Mit rund einjähriger Verspätung geht am heutigen Donnerstag in der Grundschule Heide das zweite Ganderkeseer Bürgergespräch über die Bühne. Kurz vor der Versammlung haben die Fraktionen im Gemeinderat sechs Vertreterinnen und Vertreter ausgewählt, die sich den Fragen und Anregungen aus der Bevölkerung stellen werden.
04.12.2014, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Zweites Bürgergespräch mit einjähriger Verspätung
Von Jochen Brünner

Mit rund einjähriger Verspätung geht am heutigen Donnerstag in der Grundschule Heide das zweite Ganderkeseer Bürgergespräch über die Bühne. Kurz vor der Versammlung haben die Fraktionen im Gemeinderat sechs Vertreterinnen und Vertreter ausgewählt, die sich den Fragen und Anregungen aus der Bevölkerung stellen werden. Ab 18.30 Uhr in der Aula der Grundschule Heide lautet das zentrale Thema: „Von Stenum bis nach Heide – der Nordosten der Gemeinde im Fokus“.

„Durch die Bürgergespräche können neue und wichtige Impulse für die Arbeit im Gemeinderat gesetzt werden“, betont Erster Gemeinderat Rainer Lange, der auch die Moderation übernimmt. „Deshalb hoffe ich auf möglichst viele Bürgerinnen und Bürger, die sich am Donnerstag zu Wort melden.“ Auf Antrag der SPD hatte der Gemeinderat beschlossen, dass die Verwaltung zwei Bürgergespräche im Jahr anbieten möge. Davon ist man allerdings gegenwärtig noch weit entfernt. Nachdem die Auftaktveranstaltung Mitte 2013 in Bookholzberg war, sollte das Gespräch über den Nordosten der Gemeinde bereits im Dezember 2013 in Schierbrok stattfinden. Damals wurde die Veranstaltung jedoch kurzfristig wegen einer Sturmwarnung abgesagt.

Für die SPD wird heute Fraktionsvorsitzender Werner Brakmann teilnehmen, auch CDU und FDP entsenden mit Dietmar Mietrach und Marion Daniel ihre Chefs zum Ganderkeseer Bürgergespräch. Reinhold Schütte nimmt für Bündnis 90/Die Grünen teil. Arnold Hansen wird für die Freien Wähler sprechen, Otto Sackmann für die Fraktion UWG-Marbach.

Für die Veranstaltung ist folgender Ablauf vorgesehen: Lange wird gegen 18.30 Uhr alle Anwesenden begrüßen. Die Vertreter aus dem Rat werden nach einer Auftaktrunde an ihren Stehtischen abwechselnd Fragen aus dem Publikum sowie zuvor eingereichte Fragen beantworten. Kurz vor 20 Uhr sollte das Bürgergespräch in die Schlussrunde gehen. Anschließend ist eine vertiefende Diskussion beim „politischen Klönschnack“ an den Stehtischen möglich.

Die Bürgergespräche sollen an unterschiedlichen Orten in der Gemeinde stattfinden und Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit bieten, sich zu Sachthemen zu äußern. Sie können außerdem Fragen an die Mitglieder der im Ganderkeseer Gemeinderat vertretenen Fraktionen richten. Die Ratsvertreter erhalten ihrerseits durch die Diskussionen die Möglichkeit, Meinungen und Ansichten der Bevölkerung zu einzelnen Themen kennenzulernen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+