Wetter: wolkig, 7 bis 15 °C
Neue Anlagevorschriften für Anbieter von Lebensversicherungen / Keine Auswirkungen auf bestehende Verträge
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Garantiezins wird abgeschafft

Olaf Grahl 26.10.2015 0 Kommentare

1026_FINANZGRAFIK
1026_FINANZGRAFIK

Die Kunden von Lebensversicherungen müssen sich auf weitere Veränderungen einstellen: Bei der Zinsentwicklung ist nach wie vor keine Besserung in Sicht. Die Rendite zehnjähriger deutscher Staatsanleihen liegt bei etwa 0,6 Prozent – pro Jahr gibt es also nicht einmal ein Prozent Zinsen. Auch sichere Firmenanleihen bringen nur wenig mehr. Die Hoffnung, dass es in diesem Jahr zu einem Anstieg der Zinsen kommen wird, hat sich mittlerweile als falsch erwiesen.

Den Versicherern fällt es immer schwerer, eine angemessene Verzinsung zu erwirtschaften. Das zeigt sich an der seit Jahren sinkenden Überschussbeteiligung, also der Verzinsung der Sparanteile einer Lebens- oder Rentenversicherung. Der Durchschnittswert liegt in diesem Jahr bei 3,12 Prozent und dürfte 2016 die Marke von drei Prozent nach unten durchbrechen. Bestandteil der Überschussbeteiligung ist der Garantiezins, der für neu abgeschlossene Verträge bei 1,25 Prozent liegt. Dieser Wert ist für die gesamte Laufzeit sicher, während die Überschussbeteiligung Jahr für Jahr neu festgelegt wird. Sie kann nicht unter den Garantiezins sinken.

Doch auch für den Garantiezins ist es jetzt vorbei: Er soll ab nächstem Jahr nicht mehr für neue Verträge gelten. Hintergrund sind neue, strengere Anlagevorschriften für die Versicherer in der Europäischen Union (EU). Die Versicherer müssen sich dann an ein neues Regelwerk halten, genannt Solvency II. Der Kapitalbedarf der Lebensversicherer richtet sich künftig weit stärker als bisher nach den Risiken, die sie mit ihren langfristigen Verpflichtungen eingehen.

Lebenslange Garantien, wie sie üblich waren, müssen danach stärker mit Eigenkapital unterlegt werden. „In dieses Regelwerk passt der Rechnungszins nicht mehr“, sagt Reiner Will, Geschäftsführer der Rating-Agentur Assekurata. Die Kapitalanlage und das Sicherungsvermögen müssen grundsätzlich auf die langfristigen Verpflichtungen gegenüber den Kunden abgestellt werden, sodass ein Regulativ mit einem Garantiezins überflüssig werde.

Dieser ist eine garantierte Zusage zur Verzinsung des Vertrags über die gesamte Laufzeit. Daran bemisst sich etwa eine festgelegte monatliche Rente oder eine garantierte Kapitalabfindung. Die tatsächlichen Leistungen können darüber liegen. Er wird vom Bundesfinanzministerium bestimmt und orientiert sich an der Zinsentwicklung langfristiger europäischer Staatsanleihen. Ohne die sich abzeichnende Änderung hätte aber der Garantiezins für Neuverträge weiter abgesenkt werden müssen.

Der Garantiezins ist ein Höchstzins. Höhere Zusagen dürfen die Versicherer also nicht machen. Sie können jedoch mit ihren Garantien darunter bleiben, was aber aus Wettbewerbsgründen bisher kaum ein Anbieter gemacht hat. „Der Wegfall dieser Orientierungsgröße erschwert die Vergleichbarkeit der Produkte und macht private Altersvorsorge für die Verbraucher nicht einfacher“, sagt Will. Auf bestehende Kapitallebens- und Rentenversicherungen hat die geplante Abschaffung keine direkten Auswirkungen. Aber es droht der Verkauf von Lebensversicherungsbeständen durch die Anbieter, weil diese Garantieverträge mit Blick auf die neuen Regeln gigantische Teile des Kapitals binden. Selbst die Allianz denkt darüber nach, bezog aber den Verkauf von Altverträgen nur auf das internationale Geschäft. Die Schweizer Baloise hingegen hat angekündigt, 120 000 Lebensversicherungen ihrer deutschen Tochter Basler (ehemals Deutscher Ring) mit einer Versicherungssumme von 2,6 Milliarden Euro zu verkaufen. Doch viele Kunden dürften sich aus ganz bestimmten Gründen für den einen oder anderen Anbieter entschieden haben.

Die bisherige Entwicklung des Garantiezins ist ein Spiegelbild der Zinsentwicklung. Je geringer die Verzinsung von Staatsanleihen ausfiel, desto stärker ist auch der Garantiezins in den vergangenen Jahren gesunken. Aber ein einmal zugesagter Garantiezins muss eingehalten werden. Entscheidend ist das Datum des Vertragsabschlusses. Mitte der 1990er-Jahre lag der Garantiezins noch bei vier Prozent. Er wird nur auf den Sparanteil einer Versicherung – also nach Abzug der Kosten – gezahlt. Insofern sei die tatsächliche garantierte Verzinsung deutlich niedriger als angegeben. Der Sparanteil einer Police liegt bei 75 bis 90 Prozent des Beitrags.

Die Versicherer können von sich aus den Kunden weiterhin Garantiezusagen machen, aber angesichts der niedrigen Zinsen ist das nicht wirklich zu erwarten. Denn mehr als 80 Prozent der Kundenmittel werden aus Sicherheitsgründen in festverzinslichen Wertpapieren angelegt. Manche Versicherer bieten schon jetzt keine Garantieprodukte mehr an oder schränken die Garantie auf die eingezahlten Beiträge am Ende der Laufzeit ein. Selbst die Allianz rät von Verträgen mit Garantiezins ab.

Mit den neuen Produkten gehen die Kunden aber höhere Risiken ein, wenn sie den Vertrag vorzeitig auflösen müssen. Die Ergebnisse einer langfristigen Altersvorsorge sind nicht mehr so gut kalkulierbar. „Es gibt jetzt erst recht kein Argument mehr für eine Kapitallebensversicherung“, sagt Verbraucherschützerin Kerstin Becker-Eiselen. Allerdings gibt es auch kaum Alternativen, wenn man eine sichere, langfristige Anlage ansparen will. Die Zinsen der Banken sind in der Regel noch niedriger.

Am besten aufgestellt sind noch Kunden mit einem älteren Vertrag und einem hohen Garantiezins. Solche Verträge sollten nicht leichtfertig gekündigt werden, warnt der Bund der Versicherten. Denn ein bestehender Garantiezins ist von der Neuerung nicht betroffen.


Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 15 °C / 7 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/wolkig.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/bedeckt.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 40 %
Community-Regeln des WESER-KURIER
Community-Regeln des WESER-KURIER

Um eine anregende, sachliche und für alle Parteien angenehme Diskussion auf www.weser-kurier.de sowie auf Facebook zu ermöglichen, haben wir folgende Richtlinien entwickelt, um deren Einhaltung wir Sie bitten möchten. 

Leserkommentare
Fehleinkauf am 22.10.2019 10:30
Was als für immer unerreichtes Märchen in den 70ern begann, ist heute nur noch peinlich.

Peinliche Story
Peinliche ...
Izmir_Fuchs am 22.10.2019 10:27
Keine Sorge, das dient nur AKKs Profilierung. Sie kann den Vorschlag doch nur aufgreifen, weil sie genau weiß, dass da nichts passieren wird.
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

Der WESER-KURIER bei Twitter
WESER-KURIER Kundenservice