Wetter: Regenschauer, 9 bis 15 °C
Welt der Logistik
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Transporte rund um die Welt koordinieren

Anika Seebacher 15.09.2019 0 Kommentare

Container Terminal Altenwerder (CTA)
Die Logistik: eine Branche mit Zukunft. (Christian Charisius, dpa)

„Der Berufszweig bietet mit der Seefracht, den Flughäfen, dem Bahn- und Straßenverkehr zahlreiche Möglichkeiten“, sagt Ralf Miehe. Er ist im Vorstand der Bremischen Hafenvertretung (BHV) und weiß, dass in jedem Bereich Spezialisten gebraucht werden.

Zu Beginn stehen für die angehenden Fachkräfte die allgemeinen Bereiche des Berufsbildes im Vordergrund. „In einer prozessorientierten Ausbildung lernen die jungen Leute dann die verschiedenen Spezialgebiete kennen“, sagt Miehe mit Blick auf den IT-, Personal- und Controllingbereich. Die Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung koordinieren komplexe Lieferketten und sind für die Planung, Steuerung und Kontrolle des Transports von Waren zuständig. Zur Organisation der Logistikabläufe gehören die Angebotserstellung, die Wahl des geeigneten Verkehrsträgers, die Erstellung der Fracht- und Zolldokumente sowie die Terminvereinbarung mit den Kunden. Organisationstalent und die Fähigkeit, mit Kunden und ­Kollegen rund um den Globus zu kommunizieren, machen dies möglich.

Ein wichtiges, Miehe zufolge aber auch schwieriges Thema in der Branche ist die Digitalisierung. Während kleinere Firmen häufig noch traditionell unterwegs seien, stehe der Wandel in den großen Konzernen seit mehreren Jahren auf der Agenda. „Das Berufsbild hat sich durch die Entwicklungen in der Technik und der IT in den vergangenen Jahren geändert und wird sich auch weiter ändern.“ So sei der Beruf internationaler geworden und moderne Technik beschleunige die weltweite Kommunikation, sodass Fremdsprachen heute eine wichtige Rolle im Arbeitsalltag spielen. „Wir halten die Globalisierung am Laufen, indem wir Dinge in der Welt bewegen“, sagt Miehe.

Gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausbildung in der Logistikbranche sind neben der Affinität zu Kundenkontakt und Teamarbeit ein gutes Verständnis für Zahlen sowie lösungsorientiertes Denken. Gute Noten in den Fächern Mathematik, Deutsch, Englisch, Erdkunde und Informatik sollten vorhanden sein. „Ein Realschulabschluss sollte es mindestens sein“, erläutert Miehe. Als Dienstleister müsse man zudem auf Kundenwünsche reagieren, dies könne ungewöhnliche Arbeitszeiten nach sich ziehen. Die Zahl der Bewerber auf die Ausbildungs­stellen in den Speditionen in Bremen und dem Umland sei Miehe zufolge rückläufig. „Noch reicht es aber aus, um den Bedarf an Fachkräften zu decken.“ Bremer Betriebe freuen sich über motivierte Bewerber, die sich für Logistik begeistern und hinter die Kulissen blicken wollen.


Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 15 °C / 9 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Regenschauer.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Regen.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 90 %
Community-Regeln des WESER-KURIER
Community-Regeln des WESER-KURIER

Um eine anregende, sachliche und für alle Parteien angenehme Diskussion auf www.weser-kurier.de sowie auf Facebook zu ermöglichen, haben wir folgende Richtlinien entwickelt, um deren Einhaltung wir Sie bitten möchten. 

Leserkommentare
peteris am 19.10.2019 17:47
Das Affentheater geht also in die nächste Runde. ...
onkelhenry am 19.10.2019 17:00
Hallo @Suzi ....

Was Sie da immer so verstehen ;-)

Das erklärt auch, warum Sie so oft falsch liegen!

Ja zu ...
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

Der WESER-KURIER bei Twitter
WESER-KURIER Kundenservice