Wetter: Regenschauer, 9 bis 15 °C
App der Woche
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

„Wayguard“: Nie mehr alleine unterwegs

Ina Bullwinkel 07.11.2018 0 Kommentare

Die App wurde von AXA in Kooperation mit der Polizei Köln entwickelt.
Die App wurde von AXA in Kooperation mit der Polizei Köln entwickelt. (obs/AXA Konzern AG)

So tun, als würde man telefonieren, den Gang beschleunigen, die Haustür so schnell es geht hinter sich zuziehen: Viele Frauen und Mädchen kennen die Angst, die sie auf dem Weg nach Hause begleitet. Und sie alle haben ihre eigene Strategie entwickelt, um wohlbehalten anzukommen.

Wayguard ist eine App, die dabei helfen will, dass sich Nutzer auf dem Nachhauseweg sicherer fühlen. Und obwohl die Anwendung laut Beschreibung für jeden geeignet ist, dürften es vor allem Frauen sein, die sie auf ihrem Smartphone installieren.

Neben App-Team kann auch ein Kontakt als Begleiter hinzugefügt werden

Die Idee hinter Wayguard ist, dass der Nutzer auf seinem Weg – egal wohin – aus der Ferne begleitet wird. Per App ist man mit der Zentrale verbunden, die die Strecke, die man zurücklegt, nachvollziehen kann. Neben dem App-Team kann man auch einen seiner Kontakte als Begleiter hinzufügen, sodass auch zum Beispiel ein Freund oder die Eltern sehen können, wo man gerade ist und ob man gut angekommen ist.

Die Zentrale ist an jedem Tag 24 Stunden lang besetzt. Möchte der Nutzer begleitet werden, tippt er auf „Eigene Begleitung starten“ und sofort ist er per App mit dem Team verbunden und kann, wenn gewünscht auch dort anrufen und für die Dauer des Wegs mit jemandem aus dem Team telefonieren.

Gesprächspartner am Telefon sieht, durch welche Straße man geht

Für das Gespräch fallen die üblichen Kosten des Anbieters an, es ist auf fünfzehn Minuten begrenzt, kann aber immer wieder ausgelöst werden. In der Zentrale sieht der Gesprächspartner dank GPS, durch welche Straße man geht, und kann den Anrufer zur Not zu einem sicheren Gebäude wie einem Hotel oder einem Restaurant führen.

Wer die App nutzt, muss darauf achten, dass er genügend Akkulaufzeit und eine funktionierende GPS-Verbindung hat. Die App muss im Vordergrund aktiv sein und funktioniert nicht im Stromsparmodus. Die Registrierung und Bedienung sind sehr einfach und selbsterklärend.

Wenn nötig wird die Polizei alarmiert 

Ansonsten gibt es in der App auch ein Tutorial, das die einzelnen Funktionen ausführlich erklärt. Ist die Begleitung aktiv, gibt es ein Feld, das durch Wischen einen Notruf auslöst. Wenn nötig leitet die Zentrale die Position des Nutzers an die Polizei oder eine Rettungsstelle weiter.

Vor allem, wer zu später Stunde oft allein unterwegs ist, und keinen seiner Freunde oder Verwandten mit einem Anruf wecken will, kann sich darauf verlassen, in der Wayguard-Zentrale jemandem zu erreichen und im äußersten Fall Hilfe zu bekommen. Außerdem kann man andere Freunde nach Hause begleiten, wenn diese ebenfalls die App nutzen.


Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 15 °C / 9 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Regenschauer.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Regen.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 90 %
Community-Regeln des WESER-KURIER
Community-Regeln des WESER-KURIER

Um eine anregende, sachliche und für alle Parteien angenehme Diskussion auf www.weser-kurier.de sowie auf Facebook zu ermöglichen, haben wir folgende Richtlinien entwickelt, um deren Einhaltung wir Sie bitten möchten. 

Leserkommentare
onkelhenry am 19.10.2019 18:12
74 Jahre SPD!

Nirgendwo ist die Kluft zwischen arm und reich größer.
Schlechte Wirtschaft, schlechte Bildung ... von vielen ...
peteris am 19.10.2019 17:47
Das Affentheater geht also in die nächste Runde. ...
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

Der WESER-KURIER bei Twitter
WESER-KURIER Kundenservice