75 Jahre Niedersachsen

Abonnieren
doc7i7vd40e7df1av9bdl6c.jpg

Wo heute Niedersachsen ist, lebte im frühen Mittelalter der germanische Stamm der Sachsen. Ihr Herzogtum wurde im 8. Jahrhundert vom Frankenherrscher Karl dem Großen unterworfen. Die Herrschaftsgebiete der Sachsen und damit der Name wanderten über die Jahrhunderte die Elbe hinauf bis ins heutige Sachsen-Anhalt und Sachsen. Zur Unterscheidung tauchte um das Jahr 1300 erstmals die Bezeichnung Niedersachsen für die flachen Gebiete im Norden auf.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Niedersachsen zum 1. November 1946 aus den Ländern Hannover, Braunschweig, Oldenburg und Schaumburg-Lippe gebildet. Zum 75. Jahrestag der Gründung blickt der WESER-KURIER in diesem Dossier auf die Geschichte, die Bedeutung und die Perspektiven des Bundeslands.

Das könnte Sie auch interessieren