Fischerei

Handel verkauft weniger: Verbraucher geben mehr Geld für Fisch aus
Handel verkauft weniger
Verbraucher geben mehr Geld für Fisch aus

Die Preise für Lachs und andere Fischarten steigen überdurchschnittlich. Die Verbraucher schreckt das kaum - zur Freude der Fischindustrie. Werden die Appelle von Umweltschützern zum bewussten Konsum ernst genommen?

 mehr »
Fischindustrie: König der Fische in Gefahr - Norwegen kämpft gegen Lachslaus
Fischindustrie
König der Fische in Gefahr - Norwegen kämpft gegen Lachslaus

Norwegischer Lachs wird bei den Deutschen immer beliebter. Doch ein winziges Tierchen macht den Lachsbauern im Norden zu schaffen - und treibt auch Hobbyangler auf die Barrikaden.

 mehr »
Irland
Großbritannien zieht sich aus Fischerei-Abkommen zurück

Deutschland und vier andere Länder dürfen in Zukunft nicht mehr in küstennahen Gewässern Großbritanniens fischen. Die Briten ziehen sich binnen zwei Jahren aus einem bereits 1964 unterzeichneten Fischerei-Abkommen zurück, wie Umweltminister Michael ...

 mehr »
Geringe Fänge: Krabbenbrötchen sind so teuer wie nie
Geringe Fänge
Krabbenbrötchen sind so teuer wie nie

Nordseekrabben sind derzeit so teuer wie nie. Für ein Brötchen damit müssen Verbraucher im Norden tief in die Tasche greifen. Dennoch scheint der Appetit ungebrochen.

 mehr »
Geringe Fangmengen: 11,50 Euro: Krabbenbrötchen so teuer wie nie
Geringe Fangmengen
11,50 Euro: Krabbenbrötchen so teuer wie nie

Krabben sind derzeit so teuer wie nie: Für ein Brötchen mit Nordseegarnelen müssen die Verbraucher tief in die Tasche greifen.

 mehr »
Bis zu 11,50 Euro: Krabbenbrötchen so teuer wie nie
Bis zu 11,50 Euro
Krabbenbrötchen so teuer wie nie

Der beliebte Snack wird immer teurer. Ein Imbiss in Hamburg nimmt sogar schon 11,50 Euro. Dass es in der Nordsee immer weniger Garnelen gibt, hat einen Grund.

 mehr »
Trotz internationaler Proteste: Japans Walfänger stechen erneut in See
Trotz internationaler Proteste
Japans Walfänger stechen erneut in See

Japan lässt die Harpunen nicht ruhen: Ungeachtet internationaler Proteste sind die Walfänger erneut in See gestochen - offiziell zu Forschungszwecken. Zwei Schiffe legten vom Hafen der Walfangstadt Shimonoseki ab und nahmen Kurs Richtung ...

 mehr »
Umwelt
Japans Walfänger stechen erneut in See

Japan lässt die Harpunen nicht ruhen: Ungeachtet internationaler Proteste sind die Walfänger des Landes erneut in See gestochen - offiziell zu Forschungszwecken. Zwei Schiffe legten vom Hafen der westlichen Walfangstadt Shimonoseki ab und nahmen ...

 mehr »
Japan
Japans Waljäger kehren mit planmäßiger Beute heim

Ungeachtet internationaler Proteste haben Japans Walfänger in der Antarktis wieder hunderte Wale getötet. Das Mutterschiff "Nisshin Maru" und zwei weitere Schiffe kehrten in den Heimathafen der Walfängerstadt Shimonoseki zurück, nachdem die Jäger ...

 mehr »
Naturschutz
Walfangsaison in Norwegen startet

Zum Start der Walfangsaison in Norwegen Anfang April haben Tierschützer erneut die erhöhte norwegische Quote für den Fang von Zwergwalen beklagt. Laut zuständigem Ministeriums dürfen in diesem Jahr 999 Tiere gefangen werden. Im vergangenen Jahr lag ...

 mehr »
Anzeige