Halle

Nach empörenden Äußerungen: AfD-Mann Brandner als Rechtsausschuss-Vorsitzender abgewählt
Nach empörenden Äußerungen
AfD-Mann Brandner als Rechtsausschuss-Vorsitzender abgewählt

Mehrfach hat der AfD-Abgeordnete Brandner mit Twitter-Bemerkungen bei den anderen Parteien für Ärger gesorgt. Die Empörung war umso größer, da er Vorsitzender des Bundestags-Rechtsausschusses war. Der zieht jetzt Konsequenzen.

 mehr »
Hintergrund: Trauma: Wann man Hilfe braucht und wie man helfen kann
Hintergrund
Trauma: Wann man Hilfe braucht und wie man helfen kann

Der Schock nach dem rechtsextremen Terroranschlag von Halle sitzt tief.

 mehr »
Traumabewältigung: Wie es den Opfern nach dem Anschlag in Halle geht
Traumabewältigung
Wie es den Opfern nach dem Anschlag in Halle geht

Schlafstörungen, Trauer und Bestürzung. Die Opfer und Augenzeugen des rechtsextremen Terroranschlags von Halle kämpfen mit der Bewältigung des Erlebten. Die Hilfe ist groß, aber die seelischen Wunden sind tief. Auch auf den ersten Blick Unbeteiligte ...

 mehr »
Nach Anschlag in Halle: Bundesländer wollen jüdische Einrichtungen besser schützen
Nach Anschlag in Halle
Bundesländer wollen jüdische Einrichtungen besser schützen

Der Attentäter von Halle wollte in eine Synagoge eindringen und die Gläubigen darin töten. Das löste eine Debatte über den richtigen Schutz jüdischer Einrichtungen aus. In den Bundesländern stehen die bisherigen Maßnahmen nun auf dem Prüfstand.

 mehr »
Nach Anschlag in Halle: Games-Community im Visier der Sicherheitspolitik
Nach Anschlag in Halle
Games-Community im Visier der Sicherheitspolitik

Innenminister Horst Seehofer will nach dem Anschlag in Halle die „Gamerszene“ beobachten - und erntet von Gamern nur Spott. Dabei sind rechtsradikale Auswüchse im Gaming-Bereich unübersehbar. Nur sind diese mit klassischen Überwachungsmaßnahmen ...

 mehr »
Sondersitzung im Landtag: Politische Aufarbeitung des Terrors von Halle beginnt
Sondersitzung im Landtag
Politische Aufarbeitung des Terrors von Halle beginnt

Fünf Tage ist der Terroranschlag von Halle her, bei dem zwei Menschen starben und viele Todesangst hatten. Jetzt sollen die Ereignisse und der Polizeieinsatz auch politisch aufgearbeitet werden.

 mehr »
Solidaritätskundgebungen: Nach Terror in Halle: Tausende setzen ein Zeichen
Solidaritätskundgebungen
Nach Terror in Halle: Tausende setzen ein Zeichen

Der antisemitische Terroranschlag von Halle hat Entsetzen ausgelöst. Vielerorts in Deutschland gehen die Menschen aus Protest gegen rechte Gewalt auf die Straße, viele mit Israel-Flaggen. Doch wie reagiert die Politik?

 mehr »
Rufe nach Beobachtung: Nach dem Terror in Halle: AfD streitet mit ihren Kritikern
Rufe nach Beobachtung
Nach dem Terror in Halle: AfD streitet mit ihren Kritikern

Vertreter anderer Parteien geben der AfD eine Mitschuld am Anschlag von Halle. Bayerns Ministerpräsident Söder sieht sie in der Nähe der NPD. AfD-Chef Meuthen will das nicht auf seiner Partei sitzen lassen.

 mehr »
Terrorangriff in Halle: Die tödliche Gefahr aus dem 3D-Drucker
Terrorangriff in Halle
Die tödliche Gefahr aus dem 3D-Drucker

Die Ermittler sind überzeugt: Stephan B. wollte in Halle nicht nur zwei Menschen töten, sondern Dutzende. Dieser Plan scheiterte, auch weil die selbst gebastelten Waffen ständig Ladehemmungen hatten. Allerdings werden Waffen aus dem 3D-Drucker immer ...

 mehr »
Anschlag auf Synagoge: Die AfD und der Terror von Halle
Anschlag auf Synagoge
Die AfD und der Terror von Halle

Das Rezept der AfD gegen antisemitischen Terror klingt einfach: mehr Polizei, mehr Schutz für jüdische Einrichtungen. Eine Debatte über den ideologischen Unterbau gewaltbereiter Rechtsextremisten und ihre eigene Rolle in diesem Bereich hält die ...

 mehr »
Anzeige