Pharma

Gesundheit
Spahn will stärker gegen Arznei-Lieferengpässe vorgehen

Gesundheitsminister Jens Spahn will stärker gegen Lieferengpässe bei Arzneimitteln in Apotheken vorgehen. „Patienten erwarten zu Recht, dass sie dringend notwendige Medikamente unverzüglich bekommen“, sagte Spahn. Das sei momentan leider zu häufig ...

 mehr »
Knappe Pillen in der Apotheke: Lieferengpässe bei Medikamenten nehmen zu
Knappe Pillen in der Apotheke
Lieferengpässe bei Medikamenten nehmen zu

Ibuprofen, Schilddrüsenmittel oder Blutdrucksenker - bei manchen Arzneien bleiben immer wieder die Regale in Apotheken leer. Ein Grund sind komplexe Lieferketten auf dem Weltmarkt. Apotheker warnen vor Nachteilen für Patienten.

 mehr »
Meldepflicht angestrebt: Spahn will stärker gegen Arznei-Lieferengpässe vorgehen
Meldepflicht angestrebt
Spahn will stärker gegen Arznei-Lieferengpässe vorgehen

Bei bestimmten Arzneien bleiben Regale in Apotheken immer wieder leer. Das liegt auch an Lieferketten rund um die Erde. Die Politik will gegensteuern, um Patienten langes Warten zu ersparen.

 mehr »
Knappe Pillen in der Apotheke: Lieferengpässe bei Arzneien nehmen zu
Knappe Pillen in der Apotheke
Lieferengpässe bei Arzneien nehmen zu

Ibuprofen, Schilddrüsenmittel oder Blutdrucksenker - bei manchen Arzneien bleiben immer wieder die Regale in Apotheken leer. Ein Grund sind komplexe Lieferketten auf dem Weltmarkt. Apotheker warnen vor Nachteilen für Patienten.

 mehr »
Gesundheit
Mehr Lieferengpässe bei Arzneien

Apotheker warnen vor wachsenden Lieferproblemen bei gängigen Medikamenten. „Lieferengpässe bei Schilddrüsenarzneien, Arzneien gegen Gicht oder Schmerzmitteln wie Ibuprofen sind ein dauerndes Ärgernis“, sagte Mathias Arnold, Vizepräsident der ...

 mehr »
Aufträge fehlen: Kein Lichtblick für Deutschlands Chemiebranche
Aufträge fehlen
Kein Lichtblick für Deutschlands Chemiebranche

Schwächelnde Weltkonjunktur, Handelskonflikte und Nachfrage-Flaute: Die fetten Jahre für Deutschlands Chemieindustrie sind erst einmal vorbei. Die Aussichten bleiben trübe.

 mehr »
Zukauf von 20 Medikamenten: Stada stemmt größte Übernahme der Firmengeschichte
Zukauf von 20 Medikamenten
Stada stemmt größte Übernahme der Firmengeschichte

Der Pharmakonzern Stada baut mit der größten Übernahme der Firmengeschichte sein Engagement in Russland aus. Der Arzneihersteller übernimmt für 660 Millionen Dollar (knapp 593 Mio Euro) ein Medikamentenportfolio des japanischen Konkurrenten Takeda ...

 mehr »
Gutes drittes Quartal: Fresenius mit soliden Geschäften - Helios bleibt Baustelle
Gutes drittes Quartal
Fresenius mit soliden Geschäften - Helios bleibt Baustelle

Der Medizinkonzern will nach einem turbulenten Jahr 2018 zurück zu altem Glanz. Im dritten Quartal liefen die Geschäfte besser als erwartet, Fresenius sieht sich auf Kurs. In den Helios-Kliniken sinkt aber der Gewinn.

 mehr »
Krankenversicherung
Konzern zahlt 700 Millionen Dollar in Opioid-Vergleich

Der britische Konsumgüterkonzern Reckitt Benckiser hat sich im Streit mit US-Bundesstaaten um dubiose Marketingmethoden für ein opioidhaltiges Medikament auf einen Vergleich geeinigt. Der Konzern habe im Rahmen des Kompromisses eine Zahlung von ...

 mehr »
Opiate
Pharmariesen wenden Schmerzmittel-Prozess durch Vergleich ab

Vier große Pharmakonzerne haben in letzter Minute einen richtungsweisenden Schmerzmittel-Prozess in den USA durch einen Vergleich abgewendet. Die Arzneimittelhändler zahlen dabei nach Angaben eines Klägeranwalts zusammen 215 Millionen Dollar. Zudem ...

 mehr »
Anzeige