Prozesse

Prozess nach 25 Jahren: Kein Schadenersatz für Betroffene des „Estonia“-Untergangs
Prozess nach 25 Jahren
Kein Schadenersatz für Betroffene des „Estonia“-Untergangs

Es erinnerte an den Untergang der „Titanic“: 1994 sank die Fähre „Estonia“ und riss Hunderte Menschen in den Tod. Das Drama lässt Betroffenen auch 25 Jahre später keine Ruhe. Nun geht ein Prozess um Schadenersatz zu Ende.

 mehr »
„Arbeitsteilige“ Bluttaten: Dreifachmord von Hille: „Bemerkenswertes Maß an Brutalität“
„Arbeitsteilige“ Bluttaten
Dreifachmord von Hille: „Bemerkenswertes Maß an Brutalität“

Im Prozess zum Dreifachmord von Hille erhalten beide Angeklagten Lebenslang. Einen der Täter hält das Bielefelder Landgericht für einen „Gewohnheitsmörder“.

 mehr »
Deutschland
Dreifachmord von Hille: Lebenslang für beide Angeklagten

Im Dreifachmord von Hille sind beide Angeklagte zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Das Landgericht Bielefeld verurteilte den 53 Jahre alten Angeklagten wegen Mordes in drei Fällen, den 25-Jährigen wegen zweifachen Mordes. „Die ...

 mehr »
Schadenersatz: Gericht: Glyphosat-Strafe für Bayer zu hoch
Schadenersatz
Gericht: Glyphosat-Strafe für Bayer zu hoch

Zwei Milliarden US-Dollar - so viel soll Bayer-Konzern an das amerikanische Rentnerpaar Alva und Alberta Pilliod bezahlen. Ein Gericht in Oakland sieht das Strafmaß als nicht rechtens an. Die Senkung des Schadenersatzes scheint realistisch.

 mehr »
Spektakulärer Indizienprozess: Dreifachmord von Hille: Lebenslang für beide Angeklagten
Spektakulärer Indizienprozess
Dreifachmord von Hille: Lebenslang für beide Angeklagten

Lebenslange Haftstrafen gegen beide Angeklagte. Der Dreifachmord von Hille sei von extremer Brutalität geprägt, urteilt das Landgericht Bielefeld. Und stellt die besondere Schwere der Schuld fest.

 mehr »
Frankreich
Entschädigungsprozess nach Estonia-Untergang

Rund 25 Jahre nach dem Untergang der „Estonia“ will ein französisches Gericht am Nachmittag über Entschädigungsansprüche von rund 1000 Überlebenden und Opferangehörigen entscheiden. Das Gericht in Nanterre bei Paris will über die Zulässigkeit der ...

 mehr »
Niedersachsen
Fall Lügde: Staatsanwaltschaft legt Revision ein

Die Staatsanwaltschaft Detmold hat nach dem ersten Urteil im Missbrauchsfall Lügde Antrag auf Revision gestellt. Das sagte eine Sprecherin der Behörde der dpa. Das Landgericht Detmold hatte gestern einen Mann aus Niedersachsen wegen Beihilfe zu ...

 mehr »
Hessen
Auf Parkplatz in Auto gerast: Geständnis im Mordprozess

Nach einem tödlichen Unfall auf einem Autobahn-Parkplatz in Hessen hat ein 18-Jähriger zum Auftakt des Mordprozesses ein Geständnis abgelegt. Er sei verantwortlich für den Tod der Mutter und die Verletzungen des Jungen, erlärte sein Anwalt vor dem ...

 mehr »
Mit Tempo 150: Mordprozess nach tödlichem Unfall auf Autobahnparkplatz
Mit Tempo 150
Mordprozess nach tödlichem Unfall auf Autobahnparkplatz

Rund ein halbes Jahr nach einem tödlichen Unfall auf einem Autobahn-Rastplatz in Südhessen beginnt der Prozess gegen einen 18 Jahre alten Mann. Er ist vor dem Landgericht Darmstadt wegen Mordes angeklagt.

 mehr »
Niedersachsen
Erstes Urteil im Campingplatz-Missbrauchsfall

Im Fall des hundertfachen sexuellen Missbrauchs auf einem Campingplatz bei Lügde hat das Landgericht Detmold ein erstes Urteil gesprochen. Es verurteilte einen 49-Jährigen aus Niedersachsen zu einer zweijährigen Haftstrafe auf Bewährung. Die ...

 mehr »
Anzeige