Rechtsextremismus

Zschäpe, Mundlos, Böhnhardt: NSU-Mordserie ist bis heute Bezugspunkt für Extremisten
Zschäpe, Mundlos, Böhnhardt
NSU-Mordserie ist bis heute Bezugspunkt für Extremisten

Der Terror des NSU hat Deutschland erschüttert. Auch weil die Sicherheitsbehörden über Jahre in die falsche Richtung ermittelt hatten. „NSU“ ist bis heute ein Synonym für rechten Terror.

 mehr »
Mehr Befugnisse und Personal: Nach Mordfall Lübcke: Union will stärkeren Verfassungsschutz
Mehr Befugnisse und Personal
Nach Mordfall Lübcke: Union will stärkeren Verfassungsschutz

Im Mordfall Lübcke gehen die Ermittlungen weiter, neben dem Tatverdächtigen sitzen nun zwei weitere Männer in U-Haft. Die Union im Bundestag will als Konsequenz nun den Verfassungsschutz stärken. Wird der Koalitionspartner mitziehen?

 mehr »
Mahnwache für Walter Lübcke: Sollen Demokratiefeinde Grundrechte verlieren?
Mahnwache für Walter Lübcke
Sollen Demokratiefeinde Grundrechte verlieren?

Bundeskanzlerin Merkel und Außenminister Maas rufen zu verstärkten Anstrengungen im Kampf gegen Rechtsextremisten auf. Innenminister Seehofer will prüfen lassen, ob man Demokratiefeinden die Grundrechte entziehen kann. Doch dagegen gibt es ...

 mehr »
Betroffene fordern mehr Hilfe: Neue Todesdrohungen gegen Politiker nach Lübcke-Mord
Betroffene fordern mehr Hilfe
Neue Todesdrohungen gegen Politiker nach Lübcke-Mord

Bedroht, beschimpft, angegriffen: Nach dem Mord an Regierungspräsident Lübcke wächst bei Kommunalpolitikern die Angst vor Gewalt.

 mehr »
CDU-Politiker zum Fall Lübcke: Peter Tauber: Extremisten Grundrechte entziehen
CDU-Politiker zum Fall Lübcke
schließen X
Bisher 5 Kommentare

Nach dem mutmaßlich rechtsextremen Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke fordert der frühere CDU-Generalsekretär Peter Tauber, Verfassungsfeinden wichtige Grundrechte zu entziehen.

 mehr »
Tötung von Walter Lübcke: Seehofer: „Rechtsextremer Anschlag gegen uns alle“
Tötung von Walter Lübcke
Seehofer: „Rechtsextremer Anschlag gegen uns alle“

Ein Rechtsextremist soll den Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke erschossen haben. Nicht nur der Bundesinnenminister sieht darin ein Alarmsignal. Doch warum hatten die Behörden den Tatverdächtigen nicht auf dem Radar? Und: Handelte er ...

 mehr »
Bundesanwaltschaft ermittelt: Rechtsextremistisches Motiv bei Lübcke-Mord vermutet
Bundesanwaltschaft ermittelt
Rechtsextremistisches Motiv bei Lübcke-Mord vermutet

Wurde der Kasseler Regierungspräsident auf seiner Terrasse von einem Rechtsextremisten erschossen? Diesem ungeheuerlichen Verdacht geht nun der Generalbundesanwalt nach. Die Rede ist von einem „politischen Attentat“.

 mehr »
Radikalisierung im Internet: Jeder zweite Rechtsextremist ist gewaltbereit
Radikalisierung im Internet
Jeder zweite Rechtsextremist ist gewaltbereit

Auch Rechtsextremisten nutzen das Internet, um sich auszutauschen - und, um ihre Propaganda zu verbreiten. Haben die Behörden das Treiben der Rechten im Netz ausreichend im Blick? Nein, sagt ein Innenpolitiker der FDP.

 mehr »
Rechtsextremismus
Bundesregierung: 12 700 gewaltorientierte Rechtsextremisten

Jeder zweite Rechtsextremist in Deutschland ist nach Einschätzung der Sicherheitsbehörden gewaltorientiert. 2017 seien von 24 000 Rechtsextremisten 12 700 gewaltorientiert gewesen. Das geht aus der Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine ...

 mehr »
Verfassungsschutz-Analyse: Rechtsextreme Szene schwieriger zu überwachen
Verfassungsschutz-Analyse
Rechtsextreme Szene schwieriger zu überwachen

Die rechtsextreme Szene in Deutschland ist nach Einschätzung des Verfassungsschutzes zunehmend weniger organisiert und damit schwieriger zu überwachen.

 mehr »
Anzeige