Simbabwe

Zyklon in Südostafrika: Zahl der „Idai“-Todesopfer übersteigt 600
Zyklon in Südostafrika
Zahl der „Idai“-Todesopfer übersteigt 600

Mehr als eine Woche nach Zyklon „Idai“ haben Nothelfer die Lage noch nicht im Griff. Das schiere Ausmaß der Katastrophe überwältigt sie. Jetzt rollt mehr Hilfe an. Das THW sorgt für Trinkwasser.

 mehr »
Mosambik, Simbabwe und Malawi: Nach Zyklon „Idai“ brauchen Hunderttausende humanitäre Hilfe
Mosambik, Simbabwe und Malawi
Nach Zyklon „Idai“ brauchen Hunderttausende humanitäre Hilfe

Ein Gebiet größer als das Saarland ist Helfern zufolge in Mosambik unter Wasser. Tausende warten auf Rettung oder sind obdachlos. Das ganze Ausmaß des Zyklons im südlichen Afrika ist noch nicht bekannt - doch die UN warnen, dass Hunderttausende ...

 mehr »
Mosambik
Überschwemmungen in Mosambik - Ausmaß weiter unklar

Nach dem schweren Tropensturm „Idai“ sind im Zentrum Mosambiks Helfern zufolge Flüsse so dramatisch über die Ufer getreten, dass „Binnenmeere“ entstanden sind. Bei Flügen über dem Katastrophengebiet zeige sich ein erschreckendes Bild, erklärte das ...

 mehr »
Mosambik
Überschwemmungen in Mosambik: Helfer sprechen von „Binnenmeeren“

Nach dem schweren Tropensturm „Idai“ sind im Zentrum Mosambiks Helfern zufolge Flüsse so dramatisch über die Ufer getreten, dass „Binnenmeere“ entstanden sind. Bei Flügen über dem Katastrophengebiet zeige sich ein erschreckendes Bild, erklärte das ...

 mehr »
1000 Tote durch Tropensturm "Idai" befürchtet: Bis zu 400.000 Obdachlose nach Überschwemmungen in Mosambik
1000 Tote durch Tropensturm "Idai" befürchtet
Bis zu 400.000 Obdachlose nach Überschwemmungen in Mosambik

Das Ausmaß der Katastrophe in Mosambik ist immer noch nicht absehbar. Experten warnen angesichts steigender Flusspegel, dass sich die Lage weiter zuspitzt. Hilfsorganisationen wollen ihre Einsätze ausweiten.

 mehr »
Mosambik
Mosambik: Nach Zyklon bis zu 1000 Todesopfer befürchtet

Nach dem schweren tropischen Wirbelsturm „Idai“ könnte die Zahl der Todesopfer in Mosambik nach Angaben von Präsident Filipe Nyusi auf bis zu 1000 ansteigen. Nyusi hatte zuvor das Katastrophengebiet im Zentrum des Landes im südlichen Afrika besucht ...

 mehr »
Wirbelsturm „Idai“: Bis zu 1000 Tote durch Wirbelsturm in Mosambik befürchtet
Wirbelsturm „Idai“
Bis zu 1000 Tote durch Wirbelsturm in Mosambik befürchtet

Weite Landesteile in Mosambik sind überflutet. Eine Großstadt ist seit Tagen ohne Strom und von der Außenwelt abgeschnitten. Helfer schlagen nach dem tropischen Wirbelsturm „Idai“ Alarm. Und der Präsident warnt vor einer Katastrophe ungeahnten ...

 mehr »
Simbabwe
Rund 100 Tote nach Zyklon in Mosambik und Simbabwe

Hunderttausende Menschen sind seit Tagen von der Außenwelt abgeschnitten, mindestens 100 tot, Hunderte verletzt und unzählige Häuser überflutet. Nach Eindrücken von Helfern zeichnet sich im Zentrum Mosambiks eine humanitäre Katastrophe infolge des ...

 mehr »
Nach Dammbruch: Bis zu 70 Vermisste nach Unglück in Goldmine in Simbabwe
Nach Dammbruch
Bis zu 70 Vermisste nach Unglück in Goldmine in Simbabwe

Nach einem Unglück in einer Goldmine in Simbabwe sind etwa 60 bis 70 Menschen vermisst worden. Ihre Überlebenschancen schwänden mit jedem Tag weiter, erklärte der stellvertretende Bergbauminister Polite Kambarami am Samstag.

 mehr »
Auswärtiges Amt warnt: Nach Unruhen in Simbabwe die Zentren der Metropolen meiden
Auswärtiges Amt warnt
Nach Unruhen in Simbabwe die Zentren der Metropolen meiden

Nach gewaltvollen Protesten wegen einer Verdopplung der Benzinpreise herrscht in Simbabwe weiterhin ein erhöhtes Risiko für Unruhen. Urlauber sollten vor allem in den Zentren wachsam bleiben.

 mehr »
Anzeige