Stahl

Traditionskonzern in der Krise: Wieder am Wendepunkt: Thyssenkrupp muss sich neu erfinden
Traditionskonzern in der Krise
Wieder am Wendepunkt: Thyssenkrupp muss sich neu erfinden

Wenige Konzerne in Deutschland können auf eine so lange Tradition zurückblicken wie Thyssenkrupp. Immer erlebte er in den vergangenen 200 Jahren schwere Krisen. Jetzt steht der Stahl- und Industrieriese wieder an einem Wendepunkt.

 mehr »
Einigung in Handelskonflikt: USA und Kanada schaffen Stahl- und Aluminiumzölle ab
Einigung in Handelskonflikt
USA und Kanada schaffen Stahl- und Aluminiumzölle ab

Die USA und Kanada haben ihren Handelskonflikt über Stahl- und Aluminiumzölle beigelegt. Die Regierung Kanadas veröffentlichte eine gemeinsame Stellungnahme beider Länder, wonach die gegenseitigen Zölle auf Stahl- und Aluminiumprodukte binnen 48 ...

 mehr »
Keine Standortschließungen: Thyssenkrupp Stahl: Betriebsrat nimmt Kündigungen nicht hin
Keine Standortschließungen
Thyssenkrupp Stahl: Betriebsrat nimmt Kündigungen nicht hin

Thyssenkrupp hat die Stahlfusion mit dem Konkurrenten Tata abgesagt. Weitreichende Jobgarantien treten damit nicht in Kraft. IG Metall und Betriebsräte wollen das nicht hinnehmen. Einen ersten Erfolg haben sie erreicht.

 mehr »
Stahlindustrie: Thyssenkrupp schreibt im zweiten Quartal rote Zahlen
Stahlindustrie
Thyssenkrupp schreibt im zweiten Quartal rote Zahlen

Wie geht es weiter bei Thyssenkrupp? Der Industriekonzern hat die Zahlen für das zweite Quartal des laufenden Geschäftsjahres vorgelegt. Die fallen nicht gut aus.

 mehr »
Konzern will Stellen abbauen: Arbeitnehmer dringen bei Thyssenkrupp auf Klarheit
Konzern will Stellen abbauen
Arbeitnehmer dringen bei Thyssenkrupp auf Klarheit

Wie geht es weiter bei Thyssenkrupp? Die Arbeitnehmervertreter verlangen schnelle Gespräche über die Folgen der geplatzten Stahlehe mit dem Konkurrenten Tata. Konzernchef Kerkhoff sucht derweil neue Partner.

 mehr »
Europa
Thyssenkrupp will betriebsbedingte Kündigungen vermeiden

Der Industriekonzern Thyssenkrupp will bei dem geplanten Stellenabbau möglichst ohne betriebsbedingte Kündigungen auskommen. Das sehe eine Grundlagenvereinbarung des Unternehmens mit der IG Metall vor, teilte Thyssenkrupp-Personalvorstand Oliver ...

 mehr »
Nach geplatzter Stahlfusion: Thyssenkrupp will betriebsbedingte Kündigungen vermeiden
Nach geplatzter Stahlfusion
Thyssenkrupp will betriebsbedingte Kündigungen vermeiden

Unvermeidbar und schmerzhaft - so beschreibt die IG Metall den geplanten Umbau des Industrieriesen Thyssenkrupp. 6000 Stellen sollen nach dem Aus für die Stahlehe mit dem Konkurrenten Tata gestrichen werden. „Rote Linien“ sollen die Beschäftigten ...

 mehr »
Deutschland
Aufsichtsräte geben grünes Licht für Thyssenkrupp-Umbau

Wichtige Aufsichtsratsmitglieder von Thyssenkrupp haben dem Vorstand grünes Licht für den geplanten radikalen Konzernumbau gegeben, der unter anderem den Abbau von 6000 Arbeitsplätzen vorsieht. Der Strategie-, Finanz- und Investitionsausschuss des ...

 mehr »
Nach geplatzter Stahlfusion: Arbeitnehmer ringen mit Thyssenkrupp um Konzernumbau
Nach geplatzter Stahlfusion
Arbeitnehmer ringen mit Thyssenkrupp um Konzernumbau

Der Vorstand von Thyssenkrupp muss einen Kurswechsel vollziehen. Keine Stahlfusion und keine Konzernaufspaltung. Stattdessen sollen mehr Arbeitsplätze wegfallen. Jetzt wird über die Details verhandelt.

 mehr »
Europa
Thyssenkrupp will 6000 Stellen streichen

Der Industriekonzern Thyssenkrupp will nach der geplatzten Fusion mit dem indischen Konkurrenten Tata in den kommenden drei Jahren 6000 Stellen abbauen. Davon entfallen etwa 4000 Stellen auf Deutschland. Betriebsbedingte Kündigungen können nicht ...

 mehr »
Anzeige