WADA

Entscheidung am 20. September: WADA will RUSADA wieder zulassen: Sportwelt fassungslos
Entscheidung am 20. September
WADA will RUSADA wieder zulassen: Sportwelt fassungslos

Drei Jahre nach ihrer Suspendierung kann die russische Anti-Doping-Agentur mit der Aufhebung des Banns rechnen. Am 20. September wird die Empfehlung von der Weltagentur WADA diskutiert. In der Sportwelt wird das mit Fassungslosigkeit registriert.

 mehr »
Entscheidung am 20. September: Russische Anti-Doping-Agentur vor Begnadigung
Entscheidung am 20. September
Russische Anti-Doping-Agentur vor Begnadigung

Die russische Anti-Doping-Agentur RUSADA darf nach fast drei Jahren auf die Aufhebung der Suspendierung hoffen.

 mehr »
WADA: Russlands WM-Torschütze Tscheryschew auf Doping getestet
WADA
Russlands WM-Torschütze Tscheryschew auf Doping getestet

Der viermalige russische WM-Torschütze Denis Tscheryschew ist von der spanischen Anti-Doping-Agentur wegen eines Dopingverdachts getestet worden. Das bestätigte die Welt-Antidoping-Agentur WADA russischen Medien.

 mehr »
Salbutamol-Affäre: Froome: WADA-Begründung für Freispruch „noch nicht gelesen“
Salbutamol-Affäre
Froome: WADA-Begründung für Freispruch „noch nicht gelesen“

Radprofi Chris Froome hat seinen Freispruch in der Salbutamol-Affäre erneut begrüßt, die nachgelieferte Begründung der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) „aber noch gar nicht richtig gelesen“.

 mehr »
WADA-Chefermittler: Younger beklagt mangelnde Unterstützung Russlands
WADA-Chefermittler
Younger beklagt mangelnde Unterstützung Russlands

WADA-Chefermittler Günter Younger hat in der Debatte um das Dopingsystem in Russland die mangelnde Kooperationsbereitschaft im Land des Gastgebers der Fußball-WM beklagt.

 mehr »
WADA
Russland bedauert Doping - Brief an die WADA

Russland hat in einem Schreiben an die Welt-Anti-Doping-Agentur erstmals Doping eingestanden, ein staatlich gelenktes Manipulationssystem aber weiterhin nicht bestätigt. „Die ernsthafte Krise, die den russischen Sport belastet hat, wurde von ...

 mehr »
Eingeständnis: Brief an die WADA: Russland gibt Doping erstmals zu
Eingeständnis
Brief an die WADA: Russland gibt Doping erstmals zu

Russland strebt nach vollständiger Wiederaufnahme in den Weltsport. Das Doping-Eingeständnis an die WADA ist ein Schritt dahin. Die Verwicklung des Staates in ein Doping-System bestätigt Sportminister Kolobkow aber noch immer nicht.

 mehr »
Mögliche Reedie-Nachfolgerin: Norwegerin Helleland will WADA-Präsidentin werden
Mögliche Reedie-Nachfolgerin
Norwegerin Helleland will WADA-Präsidentin werden

Die norwegische Ministerin Linda Helleland will Präsidentin der Welt-Anti-Doping-Agentur werden. „Ich möchte gern die nächste Präsidentin der WADA werden“, sagte die 40-jährige Politikerin und derzeitige WADA-Vizepräsidentin im Interview mit der ...

 mehr »
WADA-Statistik 2016: 1.595 Doping-Verstöße - Höchste Zahl in Italien
WADA-Statistik 2016
1.595 Doping-Verstöße - Höchste Zahl in Italien

Die Zahl der Doping-Verstöße ist weltweit in den vergangenen Jahren zurückgegangen. Laut der Statistik der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA sind im Jahr 2016 bei rund 230.000 Kontrollen 1.595 Vergehen festgestellt worden. Vier Jahre zuvor waren es ...

 mehr »
Vier Briefe unbeantwortet: WADA frustriert über mangelnde Kooperation Russlands
Vier Briefe unbeantwortet
WADA frustriert über mangelnde Kooperation Russlands

Die Welt-Anti-Doping-Agentur ist frustriert über mangelnde Kooperation russischer Strafverfolgungsbehörden bei der Aufklärung des schon vor Jahren aufgedeckten Doping-Skandals im russischen Sport.

 mehr »