Wetter: Nebel, 11 bis 16 °C
Serbien verliert gegen Brasilien mit 0:2
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

WM-Aus für Veljkovic

Christoph Bähr 27.06.2018

(imago)

Vielleicht lag es daran, dass Milos Veljkovic schon einmal äußerst positive Erfahrungen mit Brasilien gemacht hat. 2015 gewann der heutige Werder-Verteidiger mit Serbien das Finale der U20-WM gegen die Südamerikaner. Am Mittwochabend nun durfte Veljkovic überraschend gegen die große Selecao ran. Es ging um nicht weniger als den Einzug ins WM-Achtelfinale, und ausgerechnet in diesem entscheidenden Spiel setzte Mladen Krstajic, Serbiens Nationaltrainer mit Werder-Vergangenheit, erstmals auf Veljkovic. Der 22-Jährige enttäuschte seinen Coach nicht und bot über 90 Minuten eine solide Leistung, konnte Serbiens 0:2-Niederlage gegen den Rekordweltmeister aber nicht verhindern.

Brasilien kam somit als Sieger der Gruppe E weiter – vor der Schweiz, die gegen Costa Rica 2:2 spielte. Die Serben mussten sich mit Rang drei begnügen und schieden aus. Der große Favorit Brasilien erwies sich für sie im Spartak-Stadion von Moskau dann doch als eine Nummer zu groß. Anfangs stand die serbische Defensive, in der Veljkovic den Platz des Ex-Bremers Dusko Tosic als linker Innenverteidiger einnahm, noch sehr sicher. Bemerkenswert: Krstajic setzte gegen die geballte brasilianische Offensivpower auf die unerfahrenen Youngster Veljkovic (3 Länderspiele) und Nikola Milenkovic (6 Länderspiele) im Abwehrzentrum. Die beiden zogen sich achtbar aus der Affäre, doch mit zunehmender Spieldauer kamen die Brasilianer dank ihrer individuellen Klasse vermehrt zu Chancen.

Einmal ausgetanzt

In der 29. Minute ließ sich Veljkovic von Gabriel Jesus austanzen und dessen Schussversuch wurde noch abgeblockt. Als die gesamte serbische Defensive dann einmal so richtig unachtsam war, schlug Brasilien sofort zu. Nach einem traumhaften Steilpass von Philippe Coutinho lupfte Paulinho den Ball nahezu unbedrängt zum 1:0 ins Netz (36.). Mit diesem Spielstand ging es in die Pause.

Im zweiten Durchgang waren die Serben nun gefordert, denn ihnen half nur ein Sieg weiter. Im Spiel nach vorne fehlte ihnen in einigen Szenen der nötige Mut, doch dann war sie plötzlich da, die große Gelegenheit zum Ausgleich. Nachdem Brasiliens Keeper Alisson den Ball zu kurz abgewehrt hatte, schaffte es Aleksandar Mitrovic nicht, den Ball ins verwaiste Tor zu köpfen (61.). Besser machte es Thiago Silva auf der Gegenseite, der nach einem Eckball per Kopf für das vorentscheidende 2:0 sorgte (68.). Dabei blieb es bis zum Schluss.

Für Veljkovic ist die WM nun also beendet. So ärgerlich das für den talentierten Abwehrspieler ist, für Werder hat das auch einen Vorteil, denn der Verteidiger hat nun mehr Zeit, um sich vor der neuen Saison noch etwas zu erholen. Finanziell gelohnt hat sich Veljkovics WM-Trip für die Bremer ebenfalls: Rund 209.000 Euro gibt es von der Fifa als Abstellungsprämie für den Serben.


Aktuelle Ergebnisse
Tabelle der deutschen Gruppe