Fußball-Regionalliga Nord Bruns' Tor sichert Werder II einen Punkt

Werder Bremen II hat sich in der Regionalliga Nord am Sonntag 1:1 unentschieden vom FC St. Pauli II getrennt. In der Tabelle haben die Grün-Weißen den Abstand auf Spitzenreiter HSV II um einen Zähler verringert.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Stefan Freye

Natürlich wollten sich die Fußballer von Werder Bremen II mit einem Sieg in die Winterpause der Regionalliga Nord verabschieden. „Aber manchmal muss man eben auch mit einem Punkt leben“, meinte ihr Trainer Alexander Nouri nach dem 1:1 (0:1) gegen den FC St. Pauli II. Wie in der Vorwoche hatten die Bremer die Vorlage vom HSV II also nicht nutzen können. Der Spitzenreiter verlor beim 1:2 in Flensburg am Sonnabend zwar das dritte Spiel in Folge. Doch weil auch die Grün-Weißen nicht zu drei Punkten kamen, überwintern die Hamburger mit einem Vorsprung von fünf Punkten. Allerdings kommt es natürlich auch bei der Einschätzung dieser Entwicklung auf die Perspektive an. „Immerhin haben wir wieder einen Punkt gut gemacht“, meinte Nouri lachend.

Vielleicht nahm er das Remis gegen St. Pauli deshalb relativ locker, weil er wusste, dass sein Team durchaus hätte verlieren können. Zwar setzten die Bremer durchaus um, was ihr Trainer zuvor gefordert hatte. Doch obwohl der Gastgeber mehr investierte und optisch überlegen agierte, besaß der Gast die besseren Möglichkeiten. Nachdem Florian Bruns einen von Pauli-Keeper Philipp Heerwagen an Melvyn Lorenzen verwirkten Strafstoß zum Ausgleich genutzt hatte, hatte es in der Schlussphase mehrfach vor dem Werder-Tor gebrannt. Ein abgefälschter Schuss von Mustafa Zazai an die Latte (84.), den Schuss von Okyere Wriedt, den Husic gerade noch parierte (86.) sowie Angelo Langer, der aus 16 Metern knapp verzog (88.), gefährdeten das Remis deutlich.

Auch die Pause hatten die Bremer fast schon herbeigesehnt. Zwar waren sie bereits in den ersten 45 Minuten die aktivere Mannschaft gewesen. Durch Maximilian Eggestein (8.) und Marcel Hilßner (10.) hatte der Gastgeber auch gleich gute Chancen besessen. Doch umso mehr sich die aufmerksame Deckung der Hamburger auf Werders Offensivaktionen eingestellte, desto mehr baute die grün-weiße Offensive ab. Nun schlichten sich auch Fehler in die Abwehr ein, was am besten deutlich wurde, als der kleine Kyoung-Rok Choi nach 40 Minuten zum Kopfball kam und die Latte traf. Beinahe hätte der Mittelfeldspieler also seinen zweiten Treffer erzielt. Zur Mitte der ersten Hälfte hatte Paulis Nummer 24 nämlich die Führung besorgt. Einen der wenigen, aber zielstrebigen Angriffe der Gäste hatte eigentlich Finn Tiedemann in der Mitte abschließen sollen. Weil der Stürmer verpasste, war Choi ins Spiel gekommen: Aus kurzer Distanz überwand er den machtlosen Raif Husic.

Werder Bremen: Husic - Zander, Rehfeldt, Hüsing, Guwara – Fröde, Bruns (81. Bockhorn), Grillitsch, Eggestein (46. Lorenzen) - Hilßner (61. Schwede), Lukowicz

FC St. Pauli II: Heerwagen - Nadjem, Uphoff, Rogowski, Langer - Jakubiak, Deichmann (79. Rahn), Zazai, Choi (86. Stegmann) - Pini, Tiedemann (69. Wriedt)

Tore: 0:1 Choi (25.), 1:1 Bruns (52., FE)

Schiedsrichter: Dornieden (Papenburg)

Zuschauer: 459

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+