Die schönsten Momente mit Werder Burdenskis Blackout zwischen den Pfosten

Wenn es um die Liebe zu Werder geht, hat jeder seine eigene einzigartige Erinnerung, die mit Werder zusammenhängt. In unserer Serie erzählen Profis, Fans und Ex-Spieler von ihren schönsten Momenten.
18.06.2016, 11:08
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Burdenskis Blackout zwischen den Pfosten
Von Stefanie Heitmann

Wenn es um die Liebe zu Werder geht, hat jeder seine eigene einzigartige Erinnerung, die mit Werder zusammenhängt. In unserer Serie erzählen Profis, Fans und Ex-Spieler von ihren schönsten Momenten.

Dieter Burdenski (Ex-Werder-Torwart): "Es sind nicht immer die schönsten Erlebnisse, die unvergessen bleiben. Deswegen will ich hier mal die Geschichte des 17. Mai 1980 erzählen. Werder war in höchster Abstiegsgefahr, wir mussten drei Spieltage vor Schluss in Frankfurt antreten und wussten: Wenn wir dort gewinnen, haben wir das Schlimmste überstanden.

Es lief auch anfangs gut, wir führten durch Tore von Jürgen Röber und Werner Dressel bis in die zweite Halbzeit hinein mit 2:0. Doch am Ende stand es 2:3, und das war vor allem meine Schuld. Weil ich zwei Tore kassiert habe, nach denen normalerweise jeder Kreisklassentorwart ausgewechselt wird.

Lesen Sie auch

Beim 2:2 habe ich eine Flanke rund einen Meter an mir vorbeisegeln lassen, ohne einzugreifen. Und das 2:3 war ein Schuss aus rund 40 Metern, abgegeben von einem gerade eingewechselten Nobody, den ich fast regungslos habe passieren lassen. Warum? Keine Ahnung, vermutlich war ich ein Opfer des gewaltigen Drucks, der auf uns allen lag.

Wir stiegen denn auch ab, und für mich hatte das Spiel in Frankfurt noch persönliche Konsequenzen – ich flog aus der Nationalmannschaft. Vorher war ich die Nummer eins gewesen, hatte in allen Qualifikationsspielen zur EM im Tor gestanden, doch nach unserem Abstieg wollte Jupp Derwall nichts mehr von mir wissen. Zwei Jahre später holte er mich dann doch noch mal in die Nationalmannschaft zurück, doch inzwischen war Toni Schumacher die Nummer eins, ich saß nur auf der Bank. Mein einziger Trost: Von allen Nationaltorhütern Werders habe ich mit zwölf Einsätzen immer noch die meisten A-Länderspiele."

Lust, auf weitere schöne Werder-Geschichten? Hier geht es zum Dossier mit allen Episoden.

Zur Serie:

Die Anekdoten stammen aus dem Buch "Die 333 schönsten Erlebnisse mit Werder Bremen", das die Bremer Tageszeitungen AG 2010 veröffentlicht hat. Das Buch ist jedoch vergriffen.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+