Pokal-Aus für Werders Frauen gegen Sand Diesmal fehlte der letzte Kick

Wer den Gegner zum Toreschießen einlädt und selbst nicht trifft, der fliegt aus dem Pokal: So erging es Werders Frauen am Sonntag im Heimspiel gegen den SC Sand. Es gibt aber auch ein paar positive Aspekte.
31.10.2021, 16:43
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Diesmal fehlte der letzte Kick
Von Jean-Julien Beer

Dass nicht jeder Spieltag ein besonderer sein kann, bewiesen die Werder-Frauen an diesem Wochenende recht eindrucksvoll: Nach dem so leidenschaftlich erkämpften ersten Sieg in der Bundesliga gegen Essen (1:0) verabschiedeten sie sich ziemlich leidenschaftslos aus dem DFB-Pokal. Im Achtelfinale verloren sie das Heimspiel gegen den Tabellenletzten SC Sand am Sonntag mit 0:1, trotz der schönen Kulisse von mehr als 200 Zuschauern gab es nicht mal ein Tor zu feiern. Dafür gaben sich die Spielerinnen die Vorlage zum entscheidenden Gegentreffer quasi selbst: Ein eigener Freistoß weit in der gegnerischen Hälfte wurde nicht hoch genug in den Strafraum geschossen, die Gäste eroberten den Ball, konterten quer übers ganze Spielfeld und trafen durch Angreiferin Leonie Kreil zum 0:1 in der 11. Minute.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus.

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren