Frauen-Bundesliga: Bremen 1:1 in Jena

Werders Frauen feiern ein Tor, verpassen aber den ersten Sieg

Ihr erstes Tor in dieser Saison durften sie zwar bejubeln, den ersten Sieg aber nicht: Auch bedingt durch zwei verletzte Spielerinnen reisten Werders Bundesligafrauen mit gemischten Gefühlen aus Jena ab.
12.09.2021, 16:15
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Werders Frauen feiern ein Tor, verpassen aber den ersten Sieg
Von Jean-Julien Beer
Werders Frauen feiern ein Tor, verpassen aber den ersten Sieg

Das erste Tor durfte bejubelt werden, der erste Sieg nicht: Werders Bundesliga-Frauen feiern den Treffer von Lina Hausicke (oben).

Oliver Baumgart (hansepixx)

Dieses Bild sieht man auch nicht oft nach einem Spiel: Kaum war die Partie zwischen Carl Zeiss Jena und Werder Bremen in der Frauen-Bundesliga am Sonntag abgepfiffen, da sanken die Spielerinnen beider Mannschaften abgekämpft und enttäuscht auf den Boden. Da hockten sie dann eine Weile und haderten mit allem, was in den 90 Minuten plus Nachspielzeit passiert war.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Aenean commodo ligula eget dolor. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

Aenean commodo ligula eget dolor. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren