Frauen-Bundesliga: 0:8 zum Auftakt in München Werder ohne Dusel bei den Bayern

Zum Start der Frauen-Bundesliga kassierte Werder Bremen die zu befürchtende hohe Niederlage: Beim Meister FC Bayern gingen die Bremerinnen mit 0:8 unter. Trainer Thomas Horsch reagierte besonnen.
29.08.2021, 18:55
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Werder ohne Dusel bei den Bayern
Von Jean-Julien Beer

Schon bei den Männern ist es kein Vergnügen, auswärts beim FC Bayern antreten zu müssen. Denn wenn bei den Münchnern an so einem Spieltag alles passt, kann man sehr schnell böse überrollt werden. Das passiert auch guten Mannschaften, wenn man nicht wenigstens ein wenig Dusel hat. Bei den Frauen aber ist diese Spielpaarung in der Bundesliga noch viel undankbarer. Hier schweben mit Bayern München und dem VfL Wolfsburg zwei absolute Topteams so weit über dem Rest der Liga, dass man die Punkte eigentlich schon vor dem Spiel herschenken könnte. Weil man als Sportler aber natürlich trotzdem antritt, gibt es dann oft ein sehr hohes Ergebnis.

Die einzig gute Nachricht für Werders Bundesligafrauen: Sie haben das Spiel in München nun schon hinter sich, gleich zum Saisonauftakt. Die schlechte Nachricht: Die Tabelle der Frauen-Bundesliga sieht aus Bremer Sicht nach diesem ersten Spieltag gruselig aus. Denn Werders Spiel am Sonntag beim FC Bayern ging mit 0:8 (0:3) verloren, eine auch in dieser Höhe zu befürchtende Niederlage. Kurz nach dem Seitenwechsel gab Werder durch Jasmin Sehan einen ersten Torschuss ab – ansonsten gab es bei diesem Duell weitgehend Einbahnstraßenfußball zu sehen.

"Natürlich verliert niemand gerne mit 0:8", sagte Werders Trainer Thomas Horsch nach der Auftaktniederlage, "aber wir wissen den Gegner und uns richtig einzuordnen. Es war zu merken, dass der FC Bayern dieses Spiel von Anfang an ernst genommen hat. Der Auftritt hat noch einmal gezeigt, dass wir es mit dem Deutschen Meister und Champions-League-Halbfinalisten zu tun gehabt haben." Kleinste Fehler würden von so einem Gegner sofort bestraft. Horsch: "Trotzdem haben wir es über die volle Distanz immer weiter versucht. Und das rechne ich dem Team auch an."

Lesen Sie auch

Zur Sache

FC Bayern - SV Werder 0:8 (0:3)

FC Bayern: Benkarth – Glas (62. Rall), Wenninger, Kumagai, Simon (75. Gwinn) – Zadrazil (62. Viggósdóttir) – Bühl, Magull (67. Lohmann), Dallmann, Asseyi (62. Beerensteyn) – Schüller

Werder: Pauels – Weiß (46. Timmermann), Ulbrich, Schiechtl, Bernhardt – Sehan (67. Walkling), Dieckmann (60. Meyer), Hausicke, Wichmann – Gidion (60. Sternad), Keles (80. Lührßen)

Schiedsrichterin: Appelmann (Alzey)

Zuschauer: 396

Tore: 1:0 Magull (2.), 2:0 Simon (32.), 3:0 Schüller (37.), 4:0 Glas (59.), 5:0 Magull (65.), 6:0 Rall (68.), 7:0 Beerensteyn (69./Foulelfmeter), 8:0 Dallmann (74.)

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Zur Newsletter-Übersicht