DFB-Pokal der Frauen Pokal-Aus in Essen: Werder-Frauen verlieren mit 0:1

Nach Misserfolgen in der Liga sollte ein Pokalerfolg in Essen für Selbstbewusstsein sorgen. Doch beim 0:1 gegen die SGS kassierten Werders Kickerinnen das Tor des Tages auch noch von einer alten Kollegin.
19.11.2022, 16:54
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Stefan Freye

Nun kennt man den Namen in Bremen auf jeden Fall: Die Ex-Werderanerin Vivien Endemann sicherte der SGS Essen mit einem Foulelfmeter den 1:0 (0:0)-Pokalerfolg über die Kickerinnen des SV Werder. Das in der 1. Bundesliga noch sieglose Team von Thomas Horsch vermochte also auch im DFB-Pokal keine Aufbauarbeit zu leisten. „Es war unterm Strich ein verdienter Sieg für Essen“, bekannte der Trainer. Sein Team hatte vor der Pause eine ordentliche Leistung abgeliefert, nach dem Wechsel aber den „Faden komplett verloren“. In der Nachspielzeit war eine schwache Halbzeit in negativer Hinsicht durch die Kopfverletzung von Jasmin Sehan gekrönt worden. Die Angreiferin wurde minutenlang behandelt und dann vom Platz getragen. „Sie hat zwar Kopfschmerzen, aber es geht ihr gut“, so Horsch.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren