Fußball-Bundesliga Frauen Werder formt weiter am neuen Bundesliga-Kader

Nach etlichen Vertragsverlängerungen mit Spielerinnen hat der Verein inzwischen erste Neuzugänge verpflichtet: Vom SC Sand kommt Offensivakteurin Lena Triendl, aus Rostock die 17-jährige Torfrau Hannah Etzold.
06.06.2022, 19:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Werder formt weiter am neuen Bundesliga-Kader
Von Jörg Niemeyer

Der Kader des Frauenfußball-Bundesligisten SV Werder nimmt mehr und mehr Konturen an. Nachdem Lina Hausicke, Jasmin Sehan, Reena Wichmann, Christin Meyer und Nina Lührßen ihre Verträge bereits verlängert hatten, wird auch Margarita Gidion weiter für die Bremerinnen auflaufen. Die 27-jährige Offensivspielerin, die 2020 vom 1. FFC Frankfurt kam und seitdem in 43 Pflichtpartien vier Tore erzielte, geht an der Weser damit in ihre dritte Saison. „Sportlich und menschlich passt sie sehr gut zu uns“, wird Abteilungsleiterin Birte Brüggemann auf der Werder-Homepage zitiert, „wir sind davon überzeugt, dass wir noch viele, tolle Spiele von ihr sehen werden."

Mit Lena Triendl verkündete Werder inzwischen auch den ersten Neuzugang für die kommende Saison. Die 22-jährige Österreicherin wechselt vom SC Sand an den Osterdeich. Die Offensivspielerin zählt zum Kader der österreichischen Nationalmannschaft, hat erste internationale Erfahrungen sammeln können und soll sich nach ihrem ersten Jahr in der deutschen Bundesliga im Team von Trainer Thomas Horsch weiter entwickeln. „Wir sehen in ihr großes Potenzial“, teilt Birte Brüggemann mit. Lena Triendl stand für den SC Sand in 22 Begegnungen 20 Mal auf dem Platz. Bis zum Sommer 2021 hatte die viermalige U19-Nationalspielerin für den FC Wacker Innsbruck gespielt. Österreichs Teamchefin Irene Fuhrmann hat mit Lena Triendl und Katharina Schiechtl gleich zwei Werder-Spielerinnen für den aktuellen Lehrgang in Bad Tatzmannsdorf nominiert.

Auch auf der Position der Torhüterin vermeldet Werder einen Zugang: Die gerade erst 17 Jahre alt gewordene Hannah Etzold kommt vom FC Förderkader René Schneider, einem ambitionierten Verein mit ungewöhnlichem Namen aus Rostock. Als 14-Jährige nahm Hannah Etzold 2019 erstmals an einem DFB-Sichtungslehrgang teil. Laut Birte Brüggemann möchte Werder auch die talentierte Torhüterin für die Bundesliga weiter entwickeln. Ihren ersten Einsatz für den Bundesligisten hat Etzold bereits hinter sich: Sie stand Anfang Mai beim 11:1 im Testspiel bei Union Berlin für Werder in der letzten halben Stunde zwischen den Pfosten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+