Schäden nach Bauarbeiten

Weitere neun Bäume werden gefällt

14 Birken waren es Ende März, vier vergangene Woche, neun diese Woche - das Baumfällen entlang der Grasberger Gemeindestraßen geht weiter. Massive Wurzelschäden sind der Grund, die Ursache ist eindeutig.
25.05.2020, 17:19
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Lars Fischer
Weitere neun Bäume werden gefällt

An der Neu-Rautendorfer Straße mussten bereits einige Birken weichen.

CARMEN JASPERSEN

Grasberg. Neun weitere Straßenbäume muss die Gemeinde Grasberg in dieser Woche notfällen lassen. Wie berichtet, waren bereits in der vorigen Woche vier Bäume entlang der Neu-Rautendorfer Straße und des Huxfelder Damms entfernt worden. Sie waren bei Bauarbeiten für den Glasfaserausbau im Auftrag des Versorgungskonzerns EWE so stark beschädigt worden, dass von ihnen eine Verkehrsgefährdung ausging und sie nicht mehr zu retten waren.

Bei weiteren Untersuchungen ist nun festgestellt worden, dass am Huxfelder Damm bei 19 Birken die Wurzeln ebenfalls so stark gekappt worden sind, dass die Bäume als verkehrsgefährdend gelten. Neun davon werden in den nächsten Tagen gefällt, bei weiteren zehn wird geprüft, ob durch einen Kronenrückschnitt die Windlast verringert und die Standfestigkeit verbessert werden kann. Die Arbeiten würden durch die EWE beauftragt und koordiniert, so der Grasberger Fachbereichsleiter Stefan Ritthaler.

Die Gemeinde befinde sich mit dem Unternehmen in Gesprächen, um ein Konzept für die Untersuchung weiterer Bäume – sowohl am Huxfelder Damm als auch an anderen Straßen – zu erarbeiten. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass auch an anderen Stellen noch Bäume zurückgeschnitten oder gefällt werden müssten, so Ritthaler. Er rechnet damit, in rund vier Wochen Klarheit über das gesamte Ausmaß der Schäden zu haben.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+