Werders Fußballerinnen Saisonbilanz: Zwischen Stolz und Selbstkritik

Im Saisonfinale der Bundesliga haben Werders Frauen mit 0:4 bei Eintracht Frankfurt verloren. Trainer Thomas Horsch will die Defizite nicht verleugnen und ist dennoch stolz auf die Mannschaft.
16.05.2022, 06:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Saisonbilanz: Zwischen Stolz und Selbstkritik
Von Olaf Dorow

Mit einer 0:4-Niederlage bei Eintracht Frankfurt ist die Spielzeit in der Bundesliga für die Werder-Frauen zu Ende gegangen. Für Eintracht Frankfurt begann nach dem Abpfiff die große Sause. Der Sieg hat dem Klub, der mit seiner Männer-Mannschaft im Finale der Europa-League steht, eine Frauen-Mannschaft in der Champions League beschert. Und Werder? War einerseits selbstkritisch und stolz andererseits. Zumindest ging es Trainer Thomas Horsch so. Er sei stolz, sagte er mit dem Blick zurück. Zum ersten Mal haben es die Fußballerinnen geschafft, ein zweites Mal in Folge die erste Liga zu halten und damit ein drittes Bundesliga-Jahr anpeilen zu können. Man sei standhaft geblieben, habe nach den Klatschen zum Saisonstart und den Corona-Schwierigkeiten zum Trotz viele Spiele lange offen halten oder auch für sich entscheiden können. "Ich gehe davon aus, dass wir auch in der kommenden Saison standhaft sein und uns weiter verbessern werden", sagte Horsch.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren