Werder Bremen im DFB-Pokal Frings: "Das muss eine klare Sache sein"

Bremen. Werder Bremens Kapitän Torsten Frings rechnet fest mit dem Einzug in die zweite Runde des DFB-Pokals. "Bei allem Respekt gegenüber Ahlen", so Frings, "Aber das muss eine klare Sache sein."
13.08.2010, 18:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Frings:
Von Marc Hagedorn

Bremen. Thomas Schaaf musste passen. Ob er sich noch an das Pokalspiel in Ahlen 2002 erinnere, wollte ein Journalist auf der obligatorischen Pressekonferenz vom Werder-Trainer wissen. Schaaf schüttelte den Kopf: "Nein, das Ergebnis weiß ich nicht mehr." Ist ja nicht schlimm, könnte man sagen, Schaaf wird schließlich nicht dafür bezahlt, dass er alle Werder-Ergebnisse der letzten zehn Jahre auswendig kennt. Sein Job ist es, Werder beim Drittligisten Rot Weiss Ahlen in die zweite DFB-Pokalrunde zu führen. Eine Pflichtaufgabe? "Bei allem Respekt gegenüber Ahlen", sagt der gesperrte Kapitän Torsten Frings, "aber das muss eine klare Sache sein."

Was die Bremer erwartet, weiß U23-Torwart Felix Wiedwald am besten. Mit Werders Drittligamannschaft spielte er vor zwei Wochen 1:1 gegen Rot Weiss Ahlen. "Ich würde sagen: eine durchschnittliche Drittligamannschaft." Das untermauern die Ergebnisse nach vier Spieltagen. Ahlen ist 14. von 20 Mannschaften, hat dreimal unentschieden gespielt und zuletzt 0:2 verloren gegen Aufsteiger SV Babelsberg. Der Ex-Werderaner Arie van Lent lässt mit einer Spitze spielen und drei offensiven Mittelfeldspielern dahinter.

"Für Ahlen ist es das Spiel des Jahres", sagt Clemens Fritz, "die werden laufen, kämpfen und versuchen, uns ein Bein zu stellen."

Manchmal glückt das einem Kleinen gegen Werder auch. Zuletzt 2006, Stichwort FK Pirmasens. Nach Elfmeterschießen flog Werder damals in Runde eins raus, und auch wenn Fritz selbst nicht auf dem Platz stand, ist die Erinnerung daran noch präsent.

"Auf der Reise damals ist wirklich alles schief gelaufen." Dann doch lieber eine Neuauflage des Werder-Duells mit Ahlen wie anno 2002. Werder gewann beim damaligen Zweitligisten und Vorgängerklub LR Ahlen mühsam mit 2:1, Ivan Klasnic schoss das Siegtor. Den entsprechenden Hinweis während der Pressekonferenz kommentierte Schaaf so: "Hat gereicht." Damit war die Fragestunde beendet.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+