Wegen Pyrotechnik und Vermummung

Hamburger Polizei schickt vier Werder-Fanbusse nach Hause

Vor dem Nordderby gegen den Hamburger SV hat die Hamburger Polizei am Freitag vier Busse mit Werder-Fans wieder Richtung Bremen geschickt.
23.04.2016, 10:41
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Hamburger Polizei schickt vier Werder-Fanbusse nach Hause

Die Hamburger Polizei schickte am Freitag vier Busse mit Werder-Fans nach Hause.

imago

Vor dem Nordderby gegen den Hamburger SV hat die Hamburger Polizei am Freitag vier Busse mit Werder-Fans wieder Richtung Bremen geschickt.

Wie ein Polizeisprecher gegenüber dem WESER-KURIER bestätigte, kontrollierten die Beamten im Vorfeld des Fußballspiels vier Busse auf der Höhe Hamburg-Waltershof an der A7. In den vier Bussen wurden insgesamt 171 Werder-Fans kontrolliert. Nach Angaben der Polizei wurden dabei unter anderem Pyrotechnik, sowie Sachen zur Vermummung gefunden.

Daraufhin durften die Fans nicht wie geplant ins Hamburger Stadion fahren, sondern mussten zurück nach Bremen reisen. Unter den kontrollierten Fans seien polizeibekannte Werder-Anhänger gewesen, die schon häufiger negtiv aufgefallen seien.

Insgesamt begleiteten 6500 Werder-Fans die Mannschaft zum Auswärtsspiel gegen den HSV. (hek)

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+