Werder Bremen Längere Pause für Senkrechtstarter Bargfrede

Bremen. Nach seinem Traumstart in die Bundesliga lernt Philipp Bargfrede nun die Schattenseiten des Profilebens kennen. Anstatt mit dem Werder-Team zu trainieren, muss der 20-Jährige mit Knieproblemen pausieren - und dabei viel Geduld mitbringen.
11.01.2010, 21:34
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Längere Pause für Senkrechtstarter Bargfrede
Von Marc Hagedorn

Bremen. Philipp Bargfrede ist am Dienstagmorgen ganz früh aufgestanden. Philipp Bargfrede hat um acht Uhr einen wichtigen Termin in Hannover. Er hätte gerne darauf verzichtet, aber es geht nicht anders: Philipp Bargfrede wird ab Dienstag in Hannover an seinem verletzten Knie behandelt - mittels einer so genannten Sauerstoffüberdrucktherapie. Es ist nach einer Infusions- und einer Magnetfeldtherapie bereits der dritte Versuch, das Problem zu beheben. An eine Rückkehr in die Profimannschaft ist für Werders Aufsteiger der Hinrunde im Moment nicht zu denken.

'Im Moment', sagt Philipp Bargfrede, 'im Moment zählt nur, dass ich wieder gesund werde.' Bis Anfang Februar wird er von nun an jeden Tag über die A7 nach Hannover fahren. Er hatte sich das neue Jahr anders vorgestellt. Ursprünglich wollte er zum Trainingslager in Dubai wieder fit sein. Als daraus nichts wurde, war der Trainingsauftakt am Montag in Bremen das Ziel - was auch nicht geklappt hat. 'Ich bin ziemlich frustriert jetzt', sagt Philipp Bargfrede. Er hat schwere Wochen hinter sich - und vor sich.

Das Europa League-Rückspiel gegen Nacional Funchal Anfang Dezember bildet den Punkt, an dem aus der märchenhaften Erfolgsgeschichte des jungen Talents Philipp Bargfrede die Leidensgeschichte des jungen Talents Philipp Bargfrede wird. Immer häufiger hatte der 20-Jährige zu jenem Zeitpunkt schon mit Knieschmerzen zu kämpfen gehabt. Anfangs hatten ein paar Tage Ruhe, beispielsweise während der Länderspielpausen, gut getan. Beim sportlich unbedeutenden Spiel gegen Funchal gönnte Cheftrainer Thomas Schaaf seinem Durchstarter die nächste Pause. Dass Philipp Bargfrede danach bis heute nicht mehr zurückgekommen ist - 'damit habe ich absolut nicht gerechnet', sagt er.

Gegen einen Fußball hat er seitdem nicht mehr getreten. Dafür kennt er die Praxis von Werder-Arzt Dr. Götz Dimanski und den Kraftraum im Weserstadion jetzt fast so gut wie sein Zuhause. Täglich absolviert er hier sein Fitnessprogramm aus Radfahren, Krafttraining und Rehamaßnahmen. Nahezu täglich hat er mit Medizinern zu tun. Ein Knochenödem im linken Knie, eine Verletzung: die Schattenseite des Traumberufs Fußballprofi.

Philipp Bargfrede hatte einen Traumstart in seinem Traumjob. Als Ergänzungsspieler war er im Sommer mit ins Trainingslager nach Norderney gefahren. Schnell machte er sich im Mittelfeld unentbehrlich, war auch beim zweiten Trainingslager im österreichischen Bad Waltersdorf dabei und hatte im Supercup-Spiel gegen den VfL Wolfsburg sein Coming-out, seinen Durchbruch. Außer beim Bundesligaspiel gegen die Bayern und im Europa League-Hinspiel gegen Aktobe stand er bis zu seiner Verletzung in jedem Pflichtspiel auf dem Platz. Und das obwohl seine direkten Konkurrenten im Mittelfeld Leute wie Tim Borowski oder Daniel Jensen sind.

Philipp Bargfrede war schnell Teil der Tempofußballmaschine, die vor allem Mesut Özil, Aaron Hunt und Marko Marin in der Hinrunde in Gang geworfen haben. Philipp Bargfrede ist einer wie sie: dynamisch und mit einer hohen Auffassungsgabe gesegnet. Und auch wenn er nur 1,74 Meter groß ist: Im Unterschied zu seinen eher zerbrechlich wirkenden Nebenleuten Özil, Marin und Hunt ist er robuster, wirkt athletischer, kompakter, eher so ein Typ Torsten Frings. Wenn man so will, vereint der Fußballer Philipp Bargfrede damit das Beste aus zwei Welten in sich, das Technische und das Kämpferische. Das macht ihn so wertvoll und seinen Ausfall so schmerzhaft. Werder gibt ihm alle Zeit der Welt, um wieder fit zu werden. Philipp Bargfrede sagt: 'Ich muss jetzt geduldig sein, darf nichts erzwingen.' Leicht gesagt, aber nicht leicht für einen, der von null auf 100 durchgestartet ist.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+