Werder Bremen Özil gibt Entwarnung, Sorgen um Frings

Bremen. Bereits am Dienstag will Mesut Özil nach seinen Rückenproblemen bei Werder Bremen wieder mit dem Training beginnen. Dafür fehlt Torsten Frings drei Tage vor dem Valencia-Spiel, das Datum seiner Rückkehr ist vorerst offen.
16.03.2010, 09:33
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Özil gibt Entwarnung, Sorgen um Frings
Von Thorsten Waterkamp

Bremen. Alles halb so schlimm: Mesut Özil hat gestern Entwarnung gegeben und die Diagnose um seinen Rücken zurechtgerückt. Nicht die von Sportchef Klaus Allofs ins Feld geführten Bandscheibenprobleme hätten ihn von einem Einsatz in Hoffenheim abgehalten, sondern die schmerzhaften Folgen eines Schlags auf den Rücken, erklärte der 21-Jährige am Montag.

Bereits am Dienstag will Özil ins Training zurückkehren, einem Einsatz gegen den FC Valencia am Donnerstag steht voraussichtlich nichts im Wege.

Noch keine Entwarnung gibt es dagegen im Fall Torsten Frings. Der Mittelfeldspieler war im Spiel gegen Hoffenheim ausgewechselt worden und konnte drei Tage vor dem Achtelfinal-Rückspiel nicht trainieren. Er muss derzeit wegen einer Muskelverletzung an der Hüfte pausieren. Wann er wieder trainieren kann, steht nach Angaben des Vereins noch nicht fest.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+