Werder Bremen Pizarro hegt leise Hoffnung

Bremen. Topstürmer Claudio Pizarro hat sich am Mittwoch überrascht von den Fortschritten in der Reha gezeigt. Derweil ist Clemens Fritz wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Bremen. Topstürmer Claudio Pizarro hat sich am Mittwoch überrascht von den Fortschritten in der Reha gezeigt. Derweil ist Clemens Fritz wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen.

Als Claudio Pizarro sich in der vergangenen Woche einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zuzog, befürchtete er schon das Hinrunden-Aus. Bereits am Mittwoch zeigte sich der Peruaner schon wieder leicht optimistisch. "Es läuft schon besser als gedacht", sagte Pizarro, um aber gleich im nächsten Atemzug den Ball verbal flach zu halten: "Aber den Rest muss man erst einmal sehen."

Schon viel besser sieht es bei Clemens Fritz aus. Drei Wochen nach seiner Verletzung aus dem DFB-Pokalspiel gegen den FC Bayern hat der Rechtsverteidiger am Mittwoch erstmals wieder ohne Einschränkungen und Probleme mit der Mannschaft trainiert. "Hat ja auch lange genug gedauert", sagte Fritz über die Zwangspause, die ihm eine Sehnenzerrung am Ansatz der Oberschenkelmuskulatur eingebrockt hatte. "Es ist immer ungünstig, wenn man aus dem Rhythmus kommt. Ich muss jetzt schnell sehen, dass ich meine Spritzigkeit wiederfinde. Aber da bin ich optimistisch." (WK)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+