Werder Bremen

Pizarro verunsichert, Fritz macht Fortschritte

Dubai. Die Entwarnung kam am späten Nachmittag: Claudio Pizarro hat die zweite Trainingseinheit des Mittwochs mitgemacht, der Fuß hat gehalten. Auch Clemens Fritz macht Fortschritte und will am Freitag wieder ins reguläre Training einsteigen.
06.01.2010, 17:30
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Pizarro verunsichert, Fritz macht Fortschritte
Von Thorsten Waterkamp
Pizarro verunsichert, Fritz macht Fortschritte

Auf dem Weg zurück ins normale Training: Werders Rechtsverteidiger Clemens Fritz.

dpa

Dubai. Die Entwarnung kam am späten Nachmittag: Claudio Pizarro hat die zweite Trainingseinheit des Mittwochs mitgemacht. Komplett. Mit der Mannschaft. Und der Fuß hat gehalten. Am Vormittag, nach der ersten Übungsrunde des Tages, hatte der peruanische Angreifer noch weitaus skeptischer geklungen.

Am Dienstagabend beim Testspielsieg gegen Al Ain hatte der 31-Jährige einen Tritt genau auf jene Stelle bekommen, an der im Herbst die langwierige Verletzung aufgetreten war. Im aktuellen Fall löste sie vor allem eines aus: Verunsicherung.

Denn die Probleme mit seinem rechten Fuß - ein Haarriss hatte Pizarro von Oktober bis Dezember sieben Wochen lang außer Gefecht gesetzt - sind offenbar noch nicht gänzlich überwunden. Es gebe Schwierigkeiten, "wenn ich viel trainiere", sagte Werders Top-Stürmer; außerdem "sollte ich auch ein bisschen Krafttraining machen - der Fuß hat noch nicht wieder die Kraft, die ich wollte".

Thomas Schaaf sah das Ganze nicht dramatisch. "Ist doch klar, dass man erst einmal in sich hineinhorcht", beurteilte der Trainer die nachdenkliche Reaktion Pizarros. Und schloss schon weit vor dem Nachmittagstraining daraus: "Ich gehe davon aus, dass es nicht so schlimm ist."

Fritz vor Rückkehr - Pasanen und Almeida setzen aus

Gute Nachrichten gab es auch von Clemens Fritz. Mit dem Ball ging es am Mittwoch schon wieder – der verletzte Rechtsverteidiger macht Fortschritte im Trainingslager. Am Freitag will Fritz, der Probleme mit der Leiste hat, ins reguläre Training zurückkehren.

Anders als bei Fritzsah es am Vormittag bei Petri Pasanen und Hugo Almeida aus – bei ihnen ging nach dem Test in Al Ain zunächst nichts. Der finnische Verteidiger und der portugiesische Angreifer hatten sich Prellungen zugezogen und setzten mit dem Training aus. Die Nachmittagseinheit konnte dann aber zumindest Almeida schon wieder bestreiten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+