Vor dem Nordderby Polizei nimmt sieben Werder-Fans fest

Bremen. Kurz vor dem Nordderby hat es zwischen den Fans von Werder Bremen und dem Hamburger SV keine ernsthaften Ausschreitungen gegeben. Sieben Werder-Fans wurden von der Polizei festgenommen.
08.05.2010, 13:57
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Ronja Bomhoff

Bremen. „Seid fair zueinander“, propagieren seit Wochen Poster in Bremen, die das Saisonfinale zwischen Werder und dem Hamburger SV ankündigen. Bisher haben sich fast alle Fans an diese Aufforderung gehalten. Nach Angaben der Polizei gab es vor dem Spiel keine ernsthaften Ausschreitungen zwischen den traditionell verfeindeten Fangruppen.

Nach Angaben der Polizei, mussten kurz vor dem Spiel sieben Werder-Fans festgenommen werden. Drei von ihnen gelten als gewaltbereit und hätten bereits Stadionverbot. Zu den Gründen der Festnahme konnte die Polizei keine genauen Angaben machen.

Schon am Morgen hat die Polizei einige HSV-Fans in Gewahrsam genommen. „Wir haben 17 Personen auf frischer Tat ertappt, wie sie im Stadtteil Peterswerder Parolen an Wände schmierten“, sagt ein Sprecher der Polizei.

Die HSV-Fans hätten „Fuck SVW“ und die HSV-Raute mit Sprühdosen an eine Wand gemalt. „Drei der Personen waren noch unter 18. Sie wurden von ihren Eltern abgeholt“, so ein Polizeisprecher. Die übrigen 14 Fans bleiben bis zum Ende des Spiels in Polizeigewahrsam.

Die Werder-Fans reagierten mit Botschaften auf dem Osterdeich. „Tod dem HSV“ war dort am Vormittag noch zu lesen. Auch Leichenumrisse, wie man sie von Polizeiermittlungen kennt, hatten einige Werder-Fans unten auf den Osterdeich gemalt.

Wenige Stunden vor dem Spiel ist davon aber nicht mehr viel zu sehen. Die Polizei hat die Schmierereien bereits entfernen lassen. „Die HSV-Fans gehen diesen Weg zum Weserstadion. Solche Sprüche sind natürlich eine Provokation und wir wollen, dass das Derby friedlich abläuft“, erklärt ein Polizeisprecher das schnelle Eingreifen.

Am Sonnabend werden die HSV-Fans erstmals mit Bussen vom Hauptbahnhof zum Weserstadion befördert. „16 Busse sind insgesamt vom Bahnhof abgefahren. Die HSV-Fans waren von dieser Maßnahme nicht begeistert, sie haben aber auch keinen großen Widerstand geleistet“, so ein Sprecher der Polizei.

Neben den 3300 erwarteten HSV-Fans sind am Sonnabend auch noch rund 1000 Fans vom FC Erzgebirge Aue in Bremen. Drittliga-Aufsteiger Aue spielt kurz vor dem Nordderby gegen Werder II. „Wir sehen die Aue-Fans unkritisch“, sagte ein Polizeisprecher. „Aue ist bereits aufgestiegen und die Fangruppen sind nicht verfeindet.“

Im Viertel hat die Polizei ihre Präsenz verstärkt, damit die Fangruppen nicht aneinander geraten. Wenige Stunden vor dem Spiel haben sich schon die ersten Fans auf den Weg zum Stadion gemacht. Einige sind alkoholisiert und singen HSV-feindliche Lieder. Nicht selten sieht man aber auch HSV- und Werder-Fans, die gemeinsam zum letzten Spiel der Saison in Richtung Weserstadion laufen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+