Eine Meldung stiftet Verwirrung

Absage des Oster-Spieltags? Werder weiß von nichts

Die Meldung von möglichen Spielabsagen in der Fußball-Bundesliga am Oster-Wochenende sorgt bei Werder Bremen für Verwirrung. Laut Spielplan muss Werder am Ostersonntag beim VfB Stuttgart antreten.
23.03.2021, 17:44
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Absage des Oster-Spieltags? Werder weiß von nichts
Von Michael Rabba
Absage des Oster-Spieltags? Werder weiß von nichts

Laut Spielplan muss Werder am Ostersonntag beim VfB Stuttgart in der Mercedes-Benz-Arena antreten.

Robin Rudel via www.imago-images.de

Eine Meldung aus Berlin hat Verwirrung gestiftet, eine Spekulation in Sachsen hat es nicht besser gemacht. Das Thema in beiden Fällen: Spielabsagen in der Fußball-Bundesliga am Oster-Wochenende. Werder Bremen muss laut Spielplan am Ostersonntag beim VfB Stuttgart antreten und geht bislang davon aus, dass sich daran nichts ändern wird.

Aus Berlin hieß es am Dienstag, der Senat würde eine Absage des Derbys zwischen dem 1. FC Union und Hertha BSC diskutieren – als Reaktion auf den von der deutschen Politik beschlossenen verschärften Lockdown am Osterwochenende. Doch kaum war die Nachricht in der Welt, war sie auch schon wieder verschwunden. Weil: nichts dran. Es wurde lediglich beschlossen, dass das Spiel nicht Teil eines Pilotprojekts zur Rückkehr von Zuschauern in die Fußball-Stadien wird. Also: Derby ja, Fans nein. Bis jetzt.

In einem Bericht der Deutschen Presse-Agentur heißt es jedoch, dass zwischen der Politik und der Deutschen Fußball-Liga über eine generelle Absage des Oster-Spieltags diskutiert wird. Hintergrund sind die von der Ministerpräsidentenkonferenz beschlossenen Ruhetage über Ostern vom 1. bis 5. April. Der Bund arbeitet aktuell an einer Rechtsverordnung, um Fragen wie Profifußball über Ostern zu klären. Dazu Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD): „Das muss bundeseinheitlich geklärt werden.“

In Sachsen wird dessen ungeachtet bereits über eine Verlegung des Bundesliga-Spitzenspiels zwischen RB Leipzig und Bayern München (angesetzter Termin: Karsamstag) spekuliert. Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) wollte sich am Dienstag nicht festlegen, ob die Partie wie geplant ausgetragen werden kann. „Das werden die nächsten Tage zeigen, ob das so ist“, sagte er.

Werder Bremen hat indes laut Clemens Fritz „keine Anzeichen“ vernommen, dass das eigene Spiel beim VfB Stuttgart wackeln könnte. „Wir gehen davon aus, dass wir ganz normal am Ostersonntag spielen können“, erklärte der Leiter Profi-Fußball. Die „Stuttgarter Nachrichten“ berichten zudem, dass auch beim VfB keine Hinweise auf eine Spielverlegung vorliegen würden.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+