Werder Bremen Avdic-Verletzung sorgt für Irritationen

Bremen. Seit Monaten steht Stürmer Denni Avdic Werder nicht zur Verfügung. Hartnäckige Becken-Probleme plagen den Schweden. Offenbar hat er diese bereits schon vor seinem Wechsel an die Weser gehabt, damals aber nichts davon erzählt.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Avdic-Verletzung sorgt für Irritationen
Von Olaf Dorow

Bremen. Seit Monaten steht Stürmer Denni Avdic Werder nicht zur Verfügung. Nach hartnäckigen Becken-Problemen wurde er schließlich im September operiert. Gegenüber der Bild-Zeitung sagte er jetzt: „Es ist so, dass ich bereits in Schweden Probleme mit der Verletzung hatte.“ In Bremen seien diese Beschwerden schon bald, nachdem er im Januar für stattliche 2,5 Millionen Euro verpflichtet worden war, wieder aufgetreten.

Als neuer Spieler wollte er nicht gleich wieder verletzt sein und habe unter Schmerzen trainiert. Nun stellt sich die heikle Frage: Hat der Angreifer, den Werder mit einem Vertrag bis zum Jahr 2014 ausgerüstet hatte, bei der obligatorischen sportärztlichen Untersuchung etwas verheimlicht, was er nicht hätte verheimlichen dürfen? Gesundheitliche Probleme und Anfälligkeiten werden abgefragt bei dieser Untersuchung, die einer oft Millionen schweren Vertragsunterzeichnung vorangeht. Der Spieler steht in der Pflicht, diese Fragen zu beantworten.

Werders Sportchef Klaus Allofs hat sich mittlerweile beim Mannschaftsarzt Götz Dimanski erkundigt. Dimanski habe bestätigt, sagte Allofs am Mittwoch, dass es beim damaligen Termin im Winter „solche Äußerungen nicht gab“. Nun sucht Allofs das Gespräch mit dem Stürmer. „Ich möchte erst mit ihm darüber reden, um das zu bewerten“, sagte Allofs.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+