Die Werder-Pressekonferenz zum Nachlesen Bartels: "Klar ist, dass wir unsere Chancen wittern"

Vor dem Heimspiel gegen Borussia Dortmund (Sonnabend, 15:30 Uhr) stellten sich Trainer Alexander Nouri, Sportchef Frank Baumann und Werder-Profi Fin Bartels den Fragen der Presse.
19.01.2017, 11:32
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Bartels:
Von Kea Müttel

Vor dem Heimspiel gegen Borussia Dortmund (Sonnabend, 15:30 Uhr) stellten sich Trainer Alexander Nouri, Sportchef Frank Baumann und Werder-Profi Fin Bartels den Fragen der Presse.

Das war's von der heutigen Pressekonferenz. Die Werderaner gehen gewohnt positiv in die nächste Partie und wollen natürlich an die Zeit vor der Winterpause anknüpfen.

"Ich bin beim Thema Abseits abschaffen skeptisch", sagt Baumann zu den Ideen, die gestern von der FIFA publik wurden. Die letzten zehn Minuten als Nettozeit spielen zu lassen finde er beim ersten Nachdenken aber gar nicht so verkehrt. "Ich denke, dass man nach wie vor offen bleiben sollte", sagt Nouri. "Viele Dinge, die jetzt im Umlauf sind klingen erst einmal interessant und sollten auf den Prüfstand gestellt werden." Auch Nouri findet die Nettospielzeit interessant. Bartels ist da skeptischer und sagt "ich bin da vielleicht etwas altmodisch".

"Wir sind grundsätzlich zufrieden mit dem Kader", so Sportchef Baumann. Man suche bei Sternberg noch nach einer Lösung. Aber man habe ja auch noch bis zum 31. Januar Zeit.

Bei der Kälte hat Nouri eine Schwachstelle sagt er lächelnd: "Meine Füße". Bartels sagt, dass es auf dem Feld heißt: "Ärmel hochkrempeln und los":

Die U23-Spieler, die mit im Trainingslager waren, trainieren jetzt wieder mit der U23 und können, so Nouri, in Lücken stoßen wenn andere Spieler ausfallen sollten.

Bartels und Nouri betonen noch einmal, dass sie sich auf das Spiel freuen und positiv seien. Zur Taktik sagt Nouri, dass man sich die Variabilität erarbeitet habe und auf den Gegner bezogen und auf "unsere Qualitäten bezogen" die Entscheidung treffen, was Sinn macht. Er macht keine klare Aussage, ob man in Zukunft auf die Dreierkette setzen werde.

"Die Lockerheit ist da, die Freude am Fußball", so Bartels. Am Sonnabend müsse man nun aber den Worten Taten folgen lassen.

"Klar ist, dass wir unsere Chancen wittern", sagt Bartels zur Partie gegen Dortmund. Aber die Rollenverteilung vor dem Spiel sei klar "wenn der Sechste gegen den Fünfzehnten spielt". Von den letzten Punktgewinnen habe man aber eine "breitere Brust".

"Er ist eine große Persönlichkeit und Identifikationsfigur", lobt Nouri den Kapitän. "Das ist für uns unheimlich wichtig, mehr unterstreichen brauche ich das glaube ich nicht". Spieler Fin Bartels findet ebenfalls nur lobende Worte.

"Es ist bekannt, dass Clemens einen Anschlussvertrag bei Werder hat im Verein nach seiner Spielerkarriere tätig zu werden", sagt Baumann zu Fritz "Wann das eintritt wird die Zukunft zeigen."

"Natürlich haben wir den Gegner auch analysiert", sagt Nouri bei erneuter Nachfrage und bekräftigt noch einmal, dass man an die Zeit vor der Winterpause anknüpfen wolle: Durch schnelle Umschaltaktionen torgefährlich sein.

Über den Kader von Borussia Dortmund "braucht man gar nicht so viele Wörter verlieren", sagt Nouri. Man wolle sich weniger um Dortmund Gedanken machen, sondern sich mehr auf sich selber konzentrieren. Er verweist auf die letzten erfolgreichen Partien: So wolle man nun wieder auftreten.

Zur Fitnessdebatte sagt Nouri nur: "Wir sind bereit!". Auch im physischen Bereich sei man auf einem sehr guten Niveau.

Auch Baumann sagt, dass man bei den Spielen "natürlich auch etwas mitnehmen möchte".

"Ganz Deutschland guckt auf diese Spiele", so Baumann. "Wenn man dort zu Hause starten kann vor unseren Zuschauern, dann muss man eben sehen, dass man auf diese Spiele richtig Bock hat".

"Wir werden alles versuchen um Punkte zu holen", sagt Bartels zu den Spielen gegen Dortmund und Bayern. Man wolle mutig auftreten.

Bartels schließt sich den Worten des Trainers an. "Er hat gleich Kommandos übernommen", sei ein Toptyp der gut in die Mannschaft passe. Auch Sportchef Frank Baumann sieht das genauso, mahnt aber wieder einmal, dass man auch Geduld haben müsse.

Nun geht es um den Neuzugang Delaney. "Thomas ist eigentlich vom ersten Trainingstag an gut angekommen und bringt sich gut ein", sagt Nouri. Er bringe eine "Siegermentalität" mit.

Auch Bartels begrüßt die Presse und sagt, dass man "gut gearbeitet" habe. Auch taktisch. "Ich glaube wir sind gerüstet und sind alle heiß darauf, dass es wieder losgeht".

Johannsson ist noch nicht so fit, dass er für das Wochenende "eine Option ist".

Junuzovic hat heute das Aufwärmprogramm mitgemacht - aber für Dortmund wird es nicht reichen. Sané ist fit. Bei Grillitsch und Bargfrede ist offen, wann sie zurückkommen können. Caldirola kann fast jede Einheit mitmachen. "Gleiches gilt für Justin Eilers", so Nouri.

Das Spiel gegen Dortmund ist komplett ausverkauft.

Jetzt geht's los - die Werderaner betreten den Presseraum.

Vor der PK: Vor dem 17. Spieltag steht Werder auf dem 15. Tabellenplatz - der kommende Gegner Borussia Dortmund ist derzeit Sechster.

Vor der PK: Werder will beim ersten Spiel nach der Winterpause an die erfolgreichen Dezember-Partien anknüpfen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+