Telekom-Cup 2017 Bayern zu stark für Werder

Werder hat den ersten kleinen Titel in dieser Saison verpasst. Die Bremer unterlagen im Finale des Telekom-Cups dem FC Bayern München mit 0:2.
15.07.2017, 18:05
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste

Im Vergleich zum Halbfinalsieg im Elfmeterschießen gegen Gastgeber Borussia Mönchengladbach nahm Werder-Coach Alexander Nouri nur eine Veränderung vor: Michael Zetterer ersetzte Jiri Pavlenka im Tor. Bei den Bayern stand James Rodriguez im Mittelpunkt: Der Kolumbianer, der zunächst für zwei Jahre von Real Madrid ausgeliehen wird, feierte sein Debüt.

Die Bremer begannen forsch: Ludwig Augustinsson flankte vom linken Flügel auf Jerôme Gondorf, der den Ball per Kopf nicht voll traf (1. Minute). Auf der anderen Seite hatte Zetterer erst kleinere Probleme, packte danach aber bei einem Distanzschuss von David Alaba sicher zu (4.).

In der Folge hatten die Bayern mehr vom Spiel, ein Schuss von Kingsley Coman rauschte knapp rechts am Bremer Tor vorbei. Werder probierte es vor allem über die schnellen Außenbahnspieler Augustinsson und Theodor Gebre Selassie. Nach einer guten Viertelstunde ging der deutsche Rekordmeister mit einem sehenswerten Treffer in Führung: Thomas Müller drehte sich elegant um Luca Caldirola und schlenzte den Ball mit links an Zetterer vorbei (13.).

Lesen Sie auch

Werder zeigte sich bemüht, die großen Torchancen blieben aber aus. Gondorfs Freistoß verfehlte das Tor recht deutlich (32.). Die Bayern machten es besser: Müller bediente Juan Bernat per Hackentrick, und der Spanier ließ Zetterer keine Chance – 0:2 (34.). Nur zwei Minuten später fast der dritte Gegentreffer für die Bremer: Thomas Delaney, der die Kapitänsbinde trug, ging im eigenen Strafraum zu ungestüm vor – Elfmeter. Müller trat an und scheiterte an Zetterer, der auch den Nachschuss von Müller parierte. Am Turniersieg der Bayern änderte das aber nichts mehr.

Nouri war mit der Vorstellung seiner Mannschaft beim Telekom-Cup zufrieden: "Das waren zwei sehr gute Tests gegen sehr starke Teams. Wir haben gute Leistungen gezeigt", sagte der Bremer Coach nach dem Bayern-Spiel, das wie das Halbfinale gegen Gladbach 45 Minute dauerte.

Für Werder geht es am Sonntag (15 Uhr) mit dem Testspiel beim VfL Osnabrück weiter. Im Stadion an der Bremer Brücke werden dann die Werder-Profis auflaufen, die beim Telekom-Cup nicht zum Einsatz kamen. Dazu gehört unter anderem auch Kapitän Zlatko Junuzovic. (fel)

Werder: Zetterer – Augustinsson, Caldirola, Verlaat, Bauer, Gebre Selassie – Delaney, M. Eggestein, Gondorf – Bartels, Kruse


Ergebnisse Telekom-Cup:
Halbfinale:
Bor. Mönchengladbach - Werder Bremen 3:5 i.E. (0:0)
Bayern München - 1899 Hoffenheim 1:0
Spiel um Platz 3
Bor. Mönchengladbach - 1899 Hoffenheim 5:6 i.E. (0:0)
Finale
Werder Bremen - Bayern München 0:2

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+