Werder Bremen Boenischs Knie macht problemlos mit

Bremen. Sebastian Boenisch arbeitet auf einem Nebenplatz in der Pauliner Marsch weiter an seiner Rückkehr in den Fußball-Alltag. Die gute Nachricht: Das operierte Knie hält der Belastung bislang Stand.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Bremen. Während die Kollegen auch in der Länderspielpause gefordert sind, arbeitet Sebastian Boenisch auf einem Nebenplatz in der Pauliner Marsch weiter an seiner Rückkehr in den Fußball-Alltag.

Der langzeitverletzte Linksverteidiger sieht sich dabei auf einem guten Weg – das lädierte Knie hat auf das individuelle Training, inzwischen auch wieder mit dem Ball, noch keine unliebsamen Reaktionen gezeigt. „Wenn das Knie stabil genug ist, dann ist auch das Mannschaftstraining nicht mehr weit“, sagt Boenisch.

Seine letzte Partie für Werder bestritt der polnische Nationalspieler Ende August 2010 – in der nahenden Winterpause will er sich wieder gesund zurückmelden, um 2012 auch endlich wieder Fußball zu spielen. (wk)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+